Aufläufe,  Gemüse,  Nudeln

Kohlrabi-Lasagne

Kohlrabi ist eines von diesen Gemüsen, zu denen ich eine zwiegespaltene Meinung habe. Eigentlich mag ich ihn, aber irgendwie hab ich nie das Bedürfnis, ihn freiwillig zu kaufen und zu essen. So sehr mag ich ihn dann nun auch nicht. Interessant ist, dass ich ihn früher nur roh und nun nur gegart mochte.

Bei uns zuhause gab es damals nur selten Kohlrabi. Papa mag ihn nicht und dementsprechend gab es nur dann welchen, wenn er nicht zum Essen da war. Und dann gab es ihn generell auch immer nur in einer hellen Sauce. Mochte ich damals nicht. Lag vielleicht an Mamas Zubereitung der Sauce. Inzwischen esse ich Kohlrabi in heller Sauce nämlich sehr gerne. Es ist eines meiner Lieblingsgerichte, wenns schnell und einfach sein soll.

Nach und nach kamen noch einige Gerichte dazu, die ich mit Kohlrabi sehr gern esse. Da wären zum Beispiel Nudeln mit Kohlrabi und Schinken in Frischkäsesauce, überbackener Kohlrabi, oder Falscher Kartoffelsalat.

Es war an der Zeit etwas neues auszuprobieren und dabei bin ich auf die Idee gekommen, den Kohlrabi in eine Lasagne zu stapeln. Nach mehreren Verfeinerungen bin ich nun zu einem leckeren Ergebnis gekommen, das ich euch nicht vorenthalten möchte.

Geschichtet mit einer Tomatensauce, einer Sauce aus Frischkäse und Senf, dünnen Kohlrabischeiben und Lasagneplatten, überbacken mit würzigem Käse, ergibt es eine Lasagne, die im Herbst sicher super ankommt.


4 von 2 Bewertungen
Kohlrabi-Lasagne

Eine Lasagne vollgepackt mit Kohlrabi. Mit einer Tomatensauce und einer Sauce aus Frischkäse und Senf, überbacken mit würzigem Käse.

Portionen: 6
Zutaten
  • 1,2 kg Kohlrabi (ungeschält)
  • 9 Lasagneplatten
  • 50 g geriebener Käse zum überbacken
Für die Tomatensauce:
  • 2 kleine Dosen gehackte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 große Knoblauchzehen
  • 1 EL Petersilie
  • 2 TL Honig
  • 2 TL Oregano
  • 1 TL Basilikum
  • Salz und Pfeffer
Für die Frischkäsesauce:
  • 200 g Frischkäse
  • 3 TL Senf
  • 50 g geriebener Käse
  • 60 ml Milch
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Auflaufform einfetten.

  2. In einem großen Topf gesalzenes Wasser zum kochen bringen.

  3. In der Zwischenzeit den Kohlrabi schälen und in etwa 2-3 mm dünne Scheiben schneiden. Wer hat, der kann einen Allesschneider, oder einen Hobel zur Hilfe nehmen.

  4. Die Kohlrabischeiben in zwei Etappen ins kochende Salzwasser geben und für 3 Minuten kochen lassen, oder bis sie bissfest gegart sind. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und in einem Sieb abtropfen und etwas ausdampfen lassen.

Zubereitung der Tomatensauce:
  1. Die Zwiebel pellen und fein würfeln. Den Knoblauch pellen und fein hacken.

  2. In einem Topf etwas Öl erhitzen und die Zwiebel mit dem Knoblauch andünsten, bis die Zwiebelwürfel glasig sind.

  3. Die Tomaten dazugeben, aufkochen lassen und auf mittlere Hitze herunterschalten.

  4. Den Honig, die Kräuter, Salz und Pfeffer in die Sauce rühren und sie für 10 Minuten ohne Deckel köcheln lassen.

Zubereitung der Frischkäsesauce:
  1. Den Frischkäse mit den Senf, der Milch und dem Käse verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitung der Lasagne:
  1. Eine Kelle der Tomatensauce auf dem Boden der Auflaufform verteilen und drei Lasagneplatten darauflegen.

  2. Zwei gute Esslöffel Frischkäsesauce darauf verteilen, eine Schicht Kohlrabischeiben darauf legen und mit Tomatensauce bedecken.

  3. Mit Lasagneplatten bedecken und weiter schichten. Mit Tomatensauce abschließen und mit Käse bestreuen.

  4. Die Lasagne 40 Minuten goldbraun backen, herausnehmen, 5 Minuten abkühlen lassen und servieren.

Anmerkungen

Um der Lasagne einen würzigen, ordentlichen Geschmack zu verpassen, eignet sich Gruyére, Bergkäse, Maasdamer, Emmentaler oder Parmesan sehr gut.


Der Kohlrabi, den ich mit meinem Krümel letztens im Hofladen gekauft habe, war nicht nur günstig, sondern auch riesig. Ein Kohlrabi so groß wie ein kleiner Fußball und dennoch im inneren sehr zart. Super, um ihn in Scheiben zu schneiden und zwischen die Lasagneplatten zu legen.

Vielleicht treffe ich mit diesem Rezept auch euren Geschmack?
Ich kann euch diese Lasagne wirklich ans Herz legen. Solltet ihr nicht auf Kohlrabi stehen, dann probiert doch gern mal meine anderen Lasagne-Kreationen aus:
Weißkohl-Lasagne, die super ist, um restlichen Weißkohl von Kohlrouladen, oder Krautsalat zu verbrauchen.
Zucchini-Lasagne, die neben Fleisch die extra Portion Gemüse beinhaltet.
Klasssiche Lasagne, mit viel Fleisch, Tomaten- und Bechamelsauce.
Spinat-Lasagne mit der Extraportion Spinat und viel Käse.
Oder eine ganz andere Version, die mexikanische Tortilla-Lasagne, die mit Tortillafladen, statt mit Nudeln gemacht wird und in der nicht nur Bohnen eine Rolle spielen.

Egal für welches Rezept ihr euch entscheidet, ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: