Fleisch

Überbackene Hähnchenbrust in Kräutersauce

Es ist etwa 15 Jahren her, da hatte mein kleiner Bruder in der Schule Hauswirtschaftsunterricht und hat dort die Grundpfeiler der Haushaltsführung und des Kochens gelernt. Er hat mit seinen Mitschülern leckere Sachen gekocht und zusammen gegessen. Genauso, wie ich das damals auch gemacht habe. Ich hatte diesen Hauswirtschaftsunterricht auch und bei mir hat das meine große Lust auf Küche, Kochen und Backen geweckt. Ich mache heute nichts anderes lieber, als das.

Ich bin nachher sogar so weit gegangen, dass ich in der Berufsschule erst ein Jahr Wirtschaftslehre gemacht habe und danach ein Jahr Hauswirtschaftslehre drangehängt habe. Im Wirtschaftsjahr habe ich bemerkt, wie gerne ich mit Zahlen arbeite und wie sehr ich Buchhaltung liebe. Ich war nachher eine der drei Klassenbesten. Und in der Hauswirtschaft war ich die, die immer einen Überblick hatte, gut organisiert war und den besten Butterkuchen gemacht hat. Leider wurde ich damals sehr damit aufgezogen, denn ich war und bin nunmal nicht die schlankste. Aber das hält mich heute nicht mehr ab. Denn ich habe mein Talent erkannt.

Mein Bruder hat, genauso wie ich, dass eine oder andere Rezept aus der Schule mit nach Hause gebracht. Und eines dieser Rezepte war die Hähnchenbrust in Kräutersauce. Als ich es damals bekam, wohnte ich schon gar nicht mehr in meinem Elternhaus. Ich wohnte mit meinem damaligen Freund zusammen. Und wir hatten etwas gemeinsam: Wir aßen beide gerne Fleisch und Sahnesauce. Da kam dieses Rezept natürlich gerade recht.

Heute esse ich immer noch gerne Fleisch und Sahnesauce, aber längst nicht mehr so oft, wie damals und inzwischen auch mit einem anderen Mann und meinem Kind. Und doch hat sich das handgeschriebene Rezept meines Bruders über mehrere Umzüge in meinem Kochordner gut versteckt und wurde immer wieder mal gekocht. Das karierte Papier aus einem Standard Ringblock ist am Rand schon etwas gelblich. Ein Stück Papier, das mich sicher noch eine Weile begleiten wird, weil einfach unfassbar viele Erinnerungen daran hängen.


5 von 1 Bewertung
Überbackene Hähnchenbrust in Kräutersauce

Saftiges Hähnchenbrustfilet in einer leckeren Kräutersauce, überbacken mit Parmesan.

Portionen: 4
Zutaten
  • 4 Hähnchenbrustfilets (ca 200 g pro Stück)
  • 40 g Butter
  • 2 EL Mehl
  • 250 ml Hühnerbrühe
  • 125 ml Milch
  • 125 ml Sahne
  • 1 EL Petersilie
  • 1 TL Basilikum
  • 1 TL Kerbel
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1/2 TL Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • 50 g geriebener Parmesan
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und eine flache Auflaufform einfetten.

  2. In einem Topf die Butter schmelzen und das Mehl einrühren. Anschwitzen, bis das Mehl eine goldbraune Farbe angenommen hat.

  3. Mit der Brühe aufgießen und unter rühren aufkochen lassen. Dann die Milch einrühren, nochmal aufkochen lassen und die Sahne unterrühren. Die Sauce unter gelegentlichem Rühren für 5 Minuten köcheln lassen.

  4. Den Herd ausstellen und die Kräuter in den Topf geben. Die Sauce mit Zitronensaft, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. 2/3 der Sauce in die Auflaufform gießen und die Hähnchenbrustfilets darauf legen. Den Rest der Sauce darüber gießen und die Filets mit dem Käse bestreuen.

  6. Die Form in den Ofen stellen und für 40 Minuten goldbraun backen.

Anmerkungen

Die Garzeit der Hähnchenbrustfilets hängt von ihrer Größe ab.

  • Bei 125-150 g pro Stück brauchen sie nur 30 Minuten,
  • bei 150-225 g etwa 40 Minuten und
  • bei 225 – 300 g pro Stück etwa 50 Minuten.
    Meine Filets waren sehr groß und hatten ein Gewicht von 270-300 g das Stück.

Dazu serviere ich entweder Nudeln, die ich dann vor dem Servieren mit der Sauce vermische, oder Reis. Als frische Komponente passen Tomaten-, Gurken- oder Blattsalate.


Nun habt ihr eines meiner absoluten Lieblingsgerichte vor euch. Ein super saftiges Hähnchenbrustfilet in einer leckeren Kräutersauce, goldbraun überbacken mit Parmesan. Leckerer gehts kaum.
Probiert es aus und überzeugt euch selbst. Ihr werdet sicher nicht enttäuscht sein. Ich wünsche euch beim Nachmachen viel Spaß und einen guten Appetit.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: