Gemüse

Panierter Blumenkohl

Panierter BlumenkohlDa wir ja alle ein bisschen weniger Fleisch essen wollen, um der Natur etwas Gutes zu tun, habe ich hier eine wunderbare Alternative fürs klassische Schnitzel.
Ob man nun der Natur damit etwas Gutes tut, darüber kann man diskutieren, aber ich weiß, das man seinem Gaumen etwas gutes tut.

Auf die Idee, einen Blumenkohl in Scheiben zu schneiden und ihn dann paniert zu braten, bin ich gekommen, nachdem ich letztens Kohlrabischeiben paniert und gebraten habe. Und wir brauchten was fleischloses als Beilage für die Rosmarinkartoffeln und als Schonung für unser Budget.

Ich war natürlich erst mal skeptisch. Wie immer.
Aber ich wurde mal wieder vom Gegenteil überzeugt und war begeistert.
Ich glaube jeder kennt Blumenkohl gekocht mit geschmolzener Butter und ein bisschen Semmelbrösel oben drauf. Ich mochte damals genau die Stücke am liebsten, wo am meisten Brösel drauf waren. Deshalb liebe ich diese gebratenen Dingerchen.

Probiert es einfach selber aus und lasst euch überraschen.

Panierter Blumenkohl
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 1 großer Blumenkohl
  • 2 Eier
  • etwa 4 EL Mehl
  • etwa 6 EL Paniermehl
  • Salz, Pfeffer, Muskat
Zubereitung
  1. Den Blumenkohl putzen und in etwa 2 cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Die Schieben so zerkleinern, das sie etwa so groß sind wie eine Untertasse.
  3. Nun auf den einen Teller Mehl, auf einen weiteren das Paniermehl und auf einen dritten die Eier geben.
  4. Die Eier auf dem Teller mit einer Gabel verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  5. Nun die Blumenkohlscheiben erst im Mehl, dann im Ei und dann im Paniermehl wälzen und auf einem weiteren Teller zwischenlagern.
  6. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Scheiben von beiden Seiten bei mittlerer Hitze goldbraun ausbacken.

  7. Nach dem Braten auf Küchenpapier abtropfen lassen.

 

Bei uns gab es dazu Rahmsoße und Rosmarinkartoffeln.
Ganz einfach und lecker. Viel Spaß beim Nachmachen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: