Salate

Mein universelles Salatdressing

Bei uns gibt es in der Woche mindestens zweimal grünen Salat als Beilage zur Hauptmahlzeit, oder als eigenständige Mahlzeit zu Brot, oder anderen gebackenen Köstlichkeiten.

Immer nur das selbe Dressing zu machen, würde auf Dauer ziemlich langweilig werden. Und weil mir die gekauften meistens nicht würzig genug, oder manchmal auch zu würzig sind, hab ich vor einer ganzen Weile ein eigenes kreiert.

Ich hab sehr lange getüftelt, bis die richtige Mischung für uns herausgekommen ist. Seit dem benutzen wir kaum ein anderes Dressing, denn es lässt sich jedem Salat gut anpassen. Je nachdem, welches Öl, oder welchen Essig man nimmt, kommen völlig unterschiedliche Dressings dabei heraus. Mal saurer, mal milder, manchmal sogar etwas süß.

Dieses Dressing ist super für alle Blattsalate, die im normalen Gebrauch auftauchen. Also z.B. Eisbergsalat, Kopfsalat, Romana, Frisee, Eichblatt, Feldsalat, Rucola… Die Liste ist lang und unterschiedet sich von Jahreszeit zu Jahreszeit. Ebenso wechseln die Zutaten, die in den Salat kommen. Mal sind es Gurke und Paprika, manchmal Karotte, Tomate, Linsen, Bohnen, Käse, Wurst, oder auch Nudeln oder Reis. Jeder mag es anders.


Universelles Salatdressing

Geeignet für alle Blattsalate

Zutaten
  • 1 EL Öl – Raps, Distel, Sesam, Sonnenblumen, Oliven…
  • 1 EL Essig / Säure – Rotwein-, Kräuter-, Reisessig, Zitronensaft, Orangensaft…
  • 1 EL Honig oder Agavendicksaft
  • 1 EL Wasser
  • 1 TL Senf – scharf, mittelscharf, mild, mit oder ohne Kräuter, grob oder fein
  • 1 TL süßer Senf oder Senf mit Feigen oder anderen Früchten
  • 1 EL frische Kräuter – Dill, Petersilie, Schnittlauch, Basilikum…
  • Salz und Pfeffer – eventuell andere Gewürze
Zubereitung
  1. Alle Zutaten in einer Schale, oder in einem Glas mit Deckel vermischen und über den Salat geben. Gut vermischen und servieren.

Anmerkungen

Wer kein Wasser im Dressing möchte und nicht auf seine Figur achten muss, kann natürlich auch mehr Öl nehmen.
Kräuter können selbstverständlich dem persönlichen Geschmack angepasst werden. Bei Verwendung von trockenen Kräutern weniger nehmen und das Dressing am besten 10 Minuten ziehen lassen, bevor man es auf den Salat gibt.


Probiert es doch mal aus und macht euch euer Dressing selber. Das ist wirklich nicht schwierig und man braucht auch keine besonderen Zutaten zuhause haben. Vielleicht eröffnet es euch eine ganz neue Salatwelt und Salate, die sonst zu fade waren, oder vielleicht auch nicht besonders beliebt sind, schmecken dann plötzlich doch.

Ich wünsche euch beim Nachmachen und ausprobieren wie immer viel Spaß. Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: