Kartoffeln,  Saucen & Dips

Eier in Senfsauce

Eier in Senfsauce kennt vermutlich jeder. Das gab es früher mit Sicherheit nicht nur bei uns regelmäßig zum Mittagessen. Denn es ist ein einfaches, schnelles Mittagessen, das so günstig ist, dass man es sich auch noch am Ende eines Monats leisten kann. Auch, wenn man nicht besonders viel Geld hat.

Ich muss zugeben: in meiner Kindheit fand ich Eier in Senfsauce gar nicht mal so lecker. Dann bin ich ausgezogen, habe eine Weile alleine gewohnt, bin mit meinem jetzigen Mann zusammengekommen, habe ein Kind bekommen und dachte dann wieder an dieses Gericht. Und ich musste erstmal nach einem Rezept suchen…

Als ich dann einige Rezepte ausprobiert hatte und herausgefunden hatte, wie ich die Eier zubereiten kann, damit sie mir auch wirklich schmecken und die Senfsauce nicht so nen komischen pappigen Nachgeschmack hat, oder zu scharf ist, dachte ich gleich, dass ich euch daran teilhaben lassen möchte. Vielleicht ist da draußen ja noch jemand, der gern mal wieder Eier in Senfsauce probieren möchte, oder es bei Mama und Oma immer hatte, aber gar nicht weiß, wie man sie eigentlich zubereitet.

Mein Rezept wurde mehrfach getestet, einige Male verbessert und ist nun für uns perfekt. Inzwischen esse ich sie wirklich gerne und freue mich immer darauf, wenn sie auf dem Wochenplan stehen. Und sogar der Krümel mag sie so. Das ist im Moment ein großes Kompliment.


4 von 2 Bewertungen
Eier in Senfsauce
Portionen: 4
Zutaten
  • 8 Eier Größe L
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Milch oder Sahne
  • 2 EL mittelscharfer Senf
  • 1 TL Kerbel
  • 1 TL Schnittlauch
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1/2 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer, Muskat
Zubereitung
  1. Für die Eier einen Topf Wasser zum Kochen bringen und die Eier mit einem Eierpiekser oder einer Nadel einstechen, damit die Luft entweichen kann und das Ei nicht platzt.

  2. Wenn das Wasser kocht, die Eier mit einem Löffel hineingleiten lassen und den Herd etwas herunterstellen (bei mir auf Stufe 7 von 9), sodass das Wasser nur noch leicht siedet, aber nicht mehr kocht. Die Eier für 8 Minuten köcheln lassen.

  3. Direkt nach dem Kochen mit kaltem Wasser abschrecken, die Pelle etwas zerbrechen und in kaltem Wasser bis zur weiteren Verwendung liegen lassen.

  4. In einem zweiten Topf (oder dem abgewaschenen Topf, der zum Eier kochen benutzt wurde) die Butter auf hoher Temperatur erhitzen, bis sie anfängt zu blubbern. Das Mehl dazugeben und mit einem Schneebesen verrühren. Kurz dünsten lassen.

  5. Dann die Brühe in zwei Etappen nach und nach einrühren. Konstant rühren, damit keine Klümpchen entstehen und die Sauce einmal aufkochen lassen.

  6. Die Milch unterrühren und die Sauce mit Kerbel, Schnittlauch, Zitronensaft, Zucker und den Gewürzen abschmecken und 5 Minuten unter gelegentlichem Rühren bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

  7. Die Eier pellen und zum Aufwärmen in die Sauce geben.

  8. Mit Salzkartoffeln, Pellkartoffeln, oder Kartoffelbrei und Gemüsebeilage servieren.

Anmerkungen

Das Zerbrechen der Eierschale bewirkt, dass das kalte Wasser unter die Schale läuft, das Ei sich in der Schale etwas zusammenzieht und es sich nachher besser pellen lässt. 

Wir essen dazu gerne einen frischen Salat, Erbsen und Möhren, oder gekochte Möhren. Es würde auch ein Kartoffelbrei dazu passen, bei dem Erbsen, Möhren oder Brokkoli schon direkt mit eingestampft sind. Das ist besonders für Kinder ansprechend, weil das Gemüse nicht so offensichtlich ist.


Super einfach und richtig lecker. Wenn ihr Eier in Senfsauce vermisst habt, oder länger mal wieder essen wolltet, dann probiert doch mal mein Rezept aus und berichtet mir davon. Ich freue mich auf euer Feedback, wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.

Eier in Senfsauce mit Kartoffelbrei

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: