Fleisch,  Nudeln

Chorizo-Carbonara

Carbonara mal andersVor ein paar Tagen habe ich euch gezeigt, wie man die beste und authentischste Carbonara macht, die man so haben kann. Nun zeige ich euch, wie man die unechteste und trotzdem authentische Carbonara macht, die wir ebenfalls total gerne essen, weil sie so würzig ist.

Das Rezept stammt aus Jamie Oliver’s 15-Minuten-Küche und war mir erst ein wenig suspekt, weil etwas Scharfes drin ist. Scharf mag ich nicht gern. Aber nach dem ersten Probieren war klar, dass es lecker ist.

Diese Carbonara ist nämlich ganz was Anderes, als die, die ihr bisher kennt. Sie ist nicht mit Sahne, sondern mit Joghurt, sie enthält keinen Schinken, sondern Chorizo (das ist eine würzige, leicht scharfe, grobe Wurst ähnlich einer Salami) und schmeckt ganz anders.

Ihr solltet dieses Gericht unbedingt ausprobieren. 
Als Fleisch müsst ihr nicht unbedingt Chorizo nehmen, die ja sehr teuer ist, sondern könnt auch eine würzige, günstige Salami nehmen, die sich braten lässt, ohne dabei auseinander zu fallen. 

Chorizo-Carbonara
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 400 g Nudeln
  • 100 g Chorizo oder Salami
  • 150 g Magerjoghurt
  • 1 großes Ei
  • 100 g Parmesan oder einen anderen Hartkäse
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1/2 Chilischote
  • 1 EL Rosmarinnadeln
  • Salz, Pfeffer
  • Zitronensaft
Zubereitung
  1. Die Nudeln nach Packungsanleitung in Salzwasser bissfest kochen. Abgießen und dabei 1 Tasse Kochwasser auffangen.
  2. Die Chorizo in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Rosmarin, der klein gehackten Chili und dem Knoblauch in etwas Öl anbraten.
  3. Joghurt mit Ei und geriebenem Parmesan mischen und mit Salz, Pfeffer und Zitrone würzen.
  4. Nun die Pfanne vom Herd nehmen und die Nudeln zu der Wurst geben. Dann die Joghurtsoße drüber gießen und das Kochwasser der Nudeln dazu gießen. Alles gut mischen und für etwa 2 Minuten wieder auf die heiße Platte stellen, bis sich der Käse aufgelöst hat.


An sich ganz einfach und wirklich lecker. Bei dem Herbstwetter nur zu empfehlen.
Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: