Suppen

Chicken & Dumplings

Oder auf deutsch gesagt: Hühnersuppe mit Klößen. Ein amerikanisches Gericht, welches ich irgendwann mal auf der Suche nach einfachen leckeren Gerichten mit Hühnchen im Internet entdeckt habe. Im Grunde ist Chicken and Dumplings eine etwas angedickte Hühnersuppe, ähnlich wie die Sauce von Hühnerfrikassee, mit Klößen aus Mehl, die in der Brühe gegart werden.

Nach mehrfachem Nachkochen ist diese Suppe eine unserer absoluten Lieblinge geworden. Es ist also zwingend erforderlich, dass ich euch zeige, wie man sie zubereitet. So einfach und doch so lecker mit dem gewissen Etwas und dem Gefühl einer warmen Umarmung, nach einem anstrengenden Tag, oder einem Spaziergang bei Wind und Wetter.

Die Hühnerbrühe wird mit etwas Mehl einfach zu einer Art dünnen Sauce gekocht und mit Gemüse und Hühnchen bestückt. Eigentlich nichts Besonderes. Denn das Besondere daran sind die leckeren, super fluffigen Klöße, die mit Buttermilch und Schnittlauch eine Einlage bilden. Eine Version ohne Nudeln, Reis oder Kartoffeln. Cremig, aber keine Cremesuppe und sättigend, aber nicht schwer.

Ich habe mich lange davor gedrückt dieses Rezept auf den Blog zu schreiben, weil es unfassbar schwierig ist, ansprechende Bilder von dieser Suppe zu machen. Drei Anläufe hab ich schon hinter mir… Sie sieht in den meisten Fällen einfach nicht so schön aus, ist dafür aber besonders lecker.


Chicken & Dumplings
Portionen: 6
Zutaten
Für die Hühnersuppe:
  • 300 g gegartes Hühnerfleisch (siehe Anmerkungen)
  • 100 g Erbsen
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 1 große Möhre
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 TL Thymian
  • 50 g Mehl
  • 1 Liter Hühnerbrühe
  • Salz und Pfeffer
Für die Buttermilchklöße:
  • 150 g Mehl
  • 1 großes Ei
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Schnittlauch
  • 125 ml Buttermilch
Zubereitung
Zubereitung der Hühnersuppe:
  1. Den Staudensellerie waschen, die Möhren schälen und die Zwiebel pellen. Alles in kleine Würfel schneiden. Die Hühnerbrühe, die Erbsen und das Hühnerfleisch bereitstellen.

  2. In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und das Gemüse darin anschwitzen, bis die Zwiebelwürfel glasig sind. Den Thmyian mit in den Topf geben und kurz mit andünsten.

  3. Dann das Mehl mit in den Topf geben und gründlich unterrühren. Das Gemüse sollte gut damit vermischt und es sollten keine trockenen Mehlklumpen mehr zu sehen sein.

  4. Nun in drei Portionen die Hühnerbrühe unter ständigem rühren dazugießen und aufkochen lassen. Die Erbsen und das Hühnerfleisch dazugeben und die Suppe mit Salz und Pfeffer würzen.

  5. Die Suppe für 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Dann nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Buttermilchklöße:
  1. In einer Schüssel alle Zutaten für die Klöße gründlich, aber nicht zu lange verrühren. Rührt man zu lange, werden es zähe Klöße.

  2. Wenn die Suppe fertig abgeschmeckt ist, den Herd auf kleine Stufe herunterschalten (bei mir 3 von 9) und mit Hilfe zweier Esslöffel ungefähr gleichmäßig große Portionen Teig in den Topf geben. Dabei darauf achten, dass sie genug Abstand zueinander haben, weil sie sich beim Garen in der Größe etwa verdoppeln.

  3. Den Deckel auf den Topf legen und die Klöße für 15 Minuten garen lassen. Dabei den Deckel nicht abnehmen, sonst fallen die Klöße in sich zusammen.

Anmerkungen

Wer kein gegartes Hühnerfleisch von z.B. einer selbstgemachten Hühnerbrühe hat, nimmt entweder das Fleisch (ohne Haut) von einem Brathähnchen, oder kocht eine frische, schnelle Brühe. Dafür zwei Hähnchenbrüste, oder Hähnchenschenkel für 20-25 Minuten in einem Liter Wasser kochen und kleinschneiden.


Ihr müsst sie einfach ausprobieren. Es gibt für mich nichts vergleichbares. Auch mein Mann freut sich immer darauf, wenn ich die Suppe auf den Wochenplan geschrieben hab und man hört schon bei der Zubereitung ein freudiges „Hmmmm“ durch die Küche hallen.
Am besten schmeckt sie mit selbstgemachter Hühnerbrühe.
Ich wünsche euch wie immer viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: