Suppen

Klassische Hühnersuppe

Vor ein paar Wochen hab ich euch gezeigt, wie ich meine Hühnerbrühe selber mache. Da ist es jetzt ja auch an der Zeit euch zu zeigen, wie ich daraus meine Hühnersuppe mache. Eine Hühnersuppe, wie es sie damals bei meiner Oma, oder ab und an auch bei Mama gab. Vielleicht war bei den beiden die Brühe nicht immer selber gemacht, aber sie war ja trotzdem lecker. Und manchmal macht die Einlage der Suppe auch schon einiges her, sodass man keine super tolle eigene Brühe braucht.

Meine Brühe koche ich, seit ich einmal herausgefunden habe, wie gut sie schmecken kann, selber. Und wenn ich schonmal Hühnerbrühe koche, gibt es dann auch immer eine Hühnersuppe davon. Ich freue mich jedes mal, wenn dieser leckere Geruch die Küche erfüllt und ich weiß, dass ich gleich einen aromatischen Löffel Suppe nach dem anderen essen darf.

Eine klassische Hühnersuppe hat bei mir nicht viel Einlage. Es gibt frisches Suppengrün und ein paar Nudeln. Manchmal auch Reis, aber mit Nudeln mag ich sie lieber. Und dann müssen es aber auch die richtigen Nudeln sein. Für mich gehören in eine Hühnersuppe ausschließlich Sternchen- oder Muschelnudeln. Mit ein bisschen Auge zudrücken könnte ich mich auch dazu hinreißen lassen Buchstabennudeln zu nehmen. Da ich aber immer relativ perfektionistisch bin, versuche ich generell, wenn Buchstaben in meiner Suppe sind, auch mindestens ein Wort zu finden. Und das endet dann in einer ewigen Sucherei und Spielerei…

Hühnersuppe passt hier gerade super zum Wetter. Es ist kalt geworden, wird abends schneller dunkel und man möchte sich am liebsten mit einer Wolldecke und leuchtenden Kerzen auf dem Sofa einkuscheln und dem Regen beim Fallen zugucken. Leider sieht die Realität meistens anders aus. Kaltes Wetter bringt das Immunsystem dazu sich wehren zu müssen. Wer eine Erkältung hat und etwas Wärmendes braucht, ist dann mit einer leckeren, wärmenden Suppe super bedient.


Klassische Hühnersuppe

Eine Hühnersuppe, wie sie Oma schon zubereitete. Ohne Schnick-Schnack, dafür mit viel Geschmack.

Portionen: 6
Zutaten
  • 2,5 Liter Hühnerbrühe
  • 600 g Hühnerfleisch von einem Suppenhuhn
  • 1 Bund Suppengrün (Möhren, Sellerie und Lauch)
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 100 g Suppennudeln
  • 2 EL Petersilie
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung
  1. Das Suppengrün waschen und putzen. Den Sellerie und die Möhren schälen und fein würfeln. Den Lauch der Länge nach halbieren und unter fleißendem Wasser ausspülen. Dann in dünne Halbmonde schneiden. Den Staudensellerie waschen und ebenfalls fein würfeln.

  2. Die Brühe in einen Topf geben und aufkochen.

  3. Das Suppengrün in die Brühe geben und für etwa 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Möhren und Selleriewürfel weich sind.

  4. Die Nudeln und das Fleisch in den Topf geben und weiter köcheln lassen, bis die Nudeln gar sind.

  5. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Petersilie unterrühren.

Anmerkungen

Mein Rezept für eine selbstgemachte Hühnerbrühe findet ihr hier: Hühnerbrühe.


Habt ihr eure Hühnersuppe schon mal selber gemacht? Wie kennt ihr sie? Was sind eure liebsten Einlagen?
Es ist wirklich nicht schwierig eine leckere Hühnersuppe selber zu machen. Alles, was man braucht ist Zeit.
Probiert sie doch mal aus und berichtet mir, wie sie euch geschmeckt hat. Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen und einen guten Appetit.

Klassische Hühnersuppe

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: