Eintöpfe,  Fleisch

Wurstgulasch

Vorgestern kam meine Schwiegermama mit ner großen Packung Wiener Würstchen an. Die teuren von Hareico. Und mein Mann hat sie gesehen und wollte sie haben. Nun wollte er aber nur zwei von den Würstchen und ich musste mir mal wieder überlegen, was ich aus dem Rest mache.

Spontan ist mir dann gleich Würstchengulasch eingefallen. Hab ich damals immer gemacht, wenn ich in meinem Single-Haushalt Würstchen oder Fleischwurst über hatte. 
Und da wir ja im Keller auch noch Kartoffeln und Möhren aus eigener Ernte haben, kamen da einfach noch mal ein paar mit rein.

Ich finde, das dieses Gericht ganz wunderbar zu dem schmuddeligen norddeutschen Wetter passt. Erst bei dem Gedanken an das Mittagessen bekam ich gute Laune.
Das Problem war nur, das mit mein Schicksal die gute Laune nicht gegönnt hat und mir beim zubereiten das Glas mit dem eingelegten Knoblauch umgefallen ist und der Knoblauchessig sich einmal quer über die Küchenzeile ergossen hat.

Kocht es nach und probiert selbst. Es ist ein Seelenwärmer.


Wurstgulasch
Portionen: 4
Zutaten
  • 500 g Kartoffeln mehligkochend
  • 500 g Möhren
  • 500 g Würstchen oder Fleischwurst
  • 1 große Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 600 ml Fleischbrühe
  • 200 g Saure Sahne
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Petersilie
  • 3 TL Majoran
  • 2 TL Thymian
  • 2 TL Paprikapulver
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • Salz, Pfeffer, Zucker
Zubereitung
  1. Die Kartoffeln und die Möhren schälen und in etwa 1 cm große Stücke schneiden.
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch pellen und fein würfeln.
  3. Würstchen oder Fleischwurst ebenfalls in etwa 1 cm große Stücke schneiden.
  4. Nun in einem großen Topf etwas Öl erhitzen und die Kartoffeln mit den Möhren in den Topf geben und anbraten, bis sie leicht gebräunt sind. Dann die Zwiebeln, den Knoblauch und die Wurst dazugeben und etwa 5 Minuten mitbraten.

  5. In der Mitte des Topfes den Boden etwas frei machen und die Gewürze mit dem Tomatenmark hineingeben. Kurz mitbraten und dann mit der Brühe ablöschen.

  6. Die Kräuter mit in den Topf geben und mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Dann den Deckel auf den Topf legen und bei mittlerer Hitze alles für 20 Minuten köcheln lassen.
  7. Zum Schluss die saure Sahne einrühren und nochmals mit den Gewürzen abschmecken.


Ist wirklich einfach, kostet nicht viel und Reste lassen sich ganz wunderbar verwerten.
Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit.

Wurstgulasch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: