Grillen,  Salate

Mediterraner Kritharakisalat

Griechische Nudeln, auch Kritharaki, Reisnudeln, oder Orzo genannt sind in der Verwendung sicherlich sehr vielseitig. Aber so richtig auf meinem Speiseplan angekommen, sind sie noch nicht. Meistens weiß ich nicht genau, was ich damit anstellen soll.

Das Problem ist für mich, dass sie so klein sind. Wenn ich sie wie normale Nudeln in ein Gericht mischen möchte, wird das schnell zu einer Art Pampe. Eine Masse, die man mit dem Löffel sicher gut essen kann. Aber attraktiv ist dann ja auch was anderes. Also gab es sie bisher nur als Beilage zu ausgewählten Gerichten, bei denen ich noch Rezepten folge, weil ich sie nicht gut kenne.

Meine Eltern haben vor ein paar Jahren einen Salat aus diesen Reisnudeln gemacht, dessen Rezept sie irgendwo durch Zufall gefunden hatten. Und der Salat schmeckt lecker. Ein großer Schritt für die beiden, denn neue Rezepte auszuprobieren gehört jetzt nicht unbedingt zu den Dingen, die sie gern machen. Einer hat ja immer was zu meckern. War immer so, ist bisher so geblieben.

Als es hier letztens ein Gericht gab, bei dem man als Beilage bevorzugt Kritharaki nimmt, hab ich wieder angefangen daran zu denken, dass ich mit diesen Nudeln auch gern mal einen Salat machen möchte. Durch Zufall lag eine Packung Feta in unserem Kühlschrank, den ich vor einer ganzen Weile gekauft habe, weil ich in einer Feta-Phase war. Die endete aber irgendwann und der Klotz blieb über…

Heute war dann der Tag, an dem ich es endlich geschafft habe meine grauen Zellen anzustrengen. Gegen jegliche Bedenken, ob das ein Salat werden kann, der uns nicht schmeckt, hab ich ein bisschen recherchiert, was andere so in ihre Salate machen und schlussendlich einfach angefangen Sachen in einer Schüssel zu mischen.


Mediterraner Kritharakisalat

Ein einfacher und schnell zubereiteter Salat mit Kritharaki (griechischen Reisnudeln), mediterranem Dressing und Feta.

Portionen: 6
Zutaten
  • 300 g Kritharaki
  • 150 g Feta
  • 1 kleine Paprika
  • 1/2 Gurke
  • 3 Frühlingszwiebeln
Für das Dressing:
  • 3 EL Öl
  • 1 EL dunkler Balsamico
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Wasser
  • 1 EL Petersilie
  • 1,5 TL Oregano
  • 1 TL Basilikum
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Kritharaki in Salzwasser nach Packungsanleitung kochen, abgießen und kalt abschkrecken.

  2. In einer Schüssel die Zutaten für das Dressing verrühren und die Knoblauchzehe durch eine Presse gedrückt dazugeben.

  3. Die Gurke der Länge nach vierteln und entkernen. Die Paprika putzen und beides in kleine Würfel schneiden.

  4. Die Frühlingszwiebeln putzen, den Strunk abschneiden und die Zwiebeln in feine Ringe schneiden.

  5. Den Feta abtropfen, in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Gemüse in die Schüssel zum Dressing geben.

  6. Die Kritharaki daruntermischen und den Salat abgedeckt für etwa eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.


Tja, nun hab ich einen Salat kreiert, mit dem ich mehr als zufrieden bin. Wie lecker. Er schmeckt richtig mediterran nach Kräutern und Knoblauch. Der etwas säuerliche und salzige Feta fügt sich da perfekt ein und die Konsistenz mit den kleinen Nudeln ist im Mund für mich genau richtig.
Eine super Beilage zum aktuellen Grillwetter und als Mitbringsel für ein Picknick, oder für ein Buffet.

Falls ihr eine Idee gesucht habt und bei mir fündig wurdet, freue ich mich. Ich wünsche viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: