Eintöpfe,  Fleisch

Gulasch-Eintopf (Beef-Stew)

Beef-StewWie ich schon ein paar mal erwähnt habe, gucke ich ja ab und zu mal auf amerikanisches Seiten nach Rezepten. Das brauch ich euch also nicht mehr erzählen.

Das wir gerne Eintopf essen, müsste inzwischen auch bekannt sein…

Und weil wir das alles so gern mögen und ich auch ab und zu mal faul bin, was das Kochen angeht, hab ich dieses Rezept ausgesucht.
Es ist ein Eintopf aus dem Ofen, der eigentlich von alleine vor sich hin kocht. Man muss nur alles mischen und dann ist man fast fertig. Super praktisch für Tage, die man gern mit was anderem verbringen möchte.

Direkt übersetzt würde Beef-Stew natürlich Fleisch-Eintopf heißen, aber da ich finde, das dieser Eintopf einem Gulasch sehr nahe kommt, nenn ich ihn einfach mal Gulasch-Eintopf.

Gulasch-Eintopf
Portionen: 3 Portionen
Zutaten
  • 400 g Gulaschfleisch
  • 4 mittelgroße Möhren
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Stangen Sellerie
  • 1 Liter Gemüsesaft
  • 3 EL Speisestärke
  • 2 TL Worcestershiresauce
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 125 C° vorheizen.
  2. Die Möhren, Kartoffeln und den Sellerie in etwa gleich große Stücke schneiden.
  3. Die Zwiebel würfeln.
  4. Nun das Fleisch in einem ofenfesten Topf scharf anbraten. Dann das Gemüse zugeben und kurz mit anbraten. Nun mit dem Gemüsesaft übergießen, dabei aber ein wenig übrig lassen, und mit den Gewürzen abschmecken. Die Speisestärke im Rest Gemüsesaft auflösen und unter die Mischung rühren.
  5. Wenn der Topf nicht ofenfest ist gebt ihr die Mischung einfach in eine Auflaufform und deckt sie mit Alufolie ab.
  6. Nun mit Deckel im Ofen für 4 Stunden köcheln lassen.

 

Ist nicht aufwendig, man kann sich mit anderen Sachen beschäftigen und es muss nachher einfach nur noch auf einen Teller verfrachtet werden.
Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: