Grillen,  Salate

Brokkolisalat mit Cranberrys

Wusstet ihr, dass man Brokkoli roh essen kann? Ja, kann man. Genauso wie Blumenkohl, Spargel, Rosenkohl, Süßkartoffeln und noch ein paar mehr Gemüse. Viele wissen das gar nicht. Einige wollen das gar nicht erst ausprobieren, weil ihnen die Konsistenz der Gemüse dann nicht mehr zusagt. Brokkoli kennen die meisten nur völlig weich gekocht. Beinahe schon etwas gräulich und matschig. Da kann ich verstehen, warum ihn viele nicht mögen.

Anders ist das, wenn man Brokkoli roh isst. Er ist erstmal ungewohnt fest und knackig, schmeckt roh aber auch ganz anders, als gekocht. Ich finde er schmeckt wie Kohlrabi, nur ohne dieses super saftige Gefühl. Und die Konsistenz erinnert an einen festen Salat mit Strunk. Knackig, frisch und grün. Er schmeckt grün. So nenne ich alles, was so schmeckt, wie ich es mir vorstelle, das grün schmeckt.

Gesehen habe ich diesen Salat im Internet schon sehr oft. In den USA ist es zum Beispiel völlig normal, dass man auf fertig verpackten Gemüseplatten rohe Blumenkohl- und Brokkoliröschen mit drauf hat. Und dieser Salat ist unter Brokkoliliebhabern immer gern gesehen. Jetzt weiß ich auch warum.

Der Brokkoli, in Verbindung mit den leicht sauren und auch süßen Cranberrys, dem knusprig gebratenen Bacon mit seinem Umamigeschmack, der scharfen roten Zwiebel und den erdig schmeckenden Sonnenblumenkernen ist eine super leckerer Salat. Das Dressing aus Majo gibt dem ganzen den letzten Schliff. Cremig, süß, sauer und würzig.
Das herbe vom Brokkoli wird durch die Cranberrys beinahe komplett neutralisiert.


Brokkolisalat mit Cranberrrys

Ein Salat aus rohem Brokkoli mit Cranberrys, der einfach zuzubereiten ist und mit seinem Geschmack völlig überzeugt.

Portionen: 4
Zutaten
  • 1 Kopf Brokkoli
  • 1 rote Zwiebel
  • 40 g getrocknete Cranberrys
  • 20 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Bacon in Streifen
  • 125 g Mayonnaise
  • 1,5 EL Apfelessig
  • 1 EL Zucker
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Brokkoli vom Strunk befreien und in kleine Röschen teilen. Unter fließendem Wasser gründlich waschen und sehr gut abtropfen lassen.

  2. Den Bacon in einer Pfanne knusprig braten, auf Küchenpapier abtropfen lassen und in feine Streifen schneiden.

  3. Die rote Zwiebel pellen und in feine Würfel schneiden.

  4. In einer Schüssel die Mayonnaise mit dem Apfelessig und dem Zucker verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Den Brokkoli, den Bacon, die Zwiebel, die Sonnenblumenkerne und die Cranberrys in die Schüssel zum Dressing geben und alles gut miteinander vermengen.

  6. Den Salat vorm servieren mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Anmerkungen
  • Um den Geschmack der Sonnenblumenkerne hervorzuheben, können die Kerne vorher in einer Pfanne ohne Öl geröstet werden.
  • Wer keinen Apfelessig mag, oder ihn nicht verträgt, kann ihn durch Zitronensaft ersetzten.
  • Anstelle von Majo kann griechischer Joghurt genommen werden. Ich würde allerdings nicht die komplette Menge durch Joghurt ersetzen, damit das Dressing schön cremig wird.
  • Um den Salat vegetarisch zu machen, kann der Bacon durch würzigen, klein gewürfelten Käse ersetzt werden.
  • Wer mag, kann den Salat mit einer Hälfte Brokkoli und einer Hälfte Blumenkohl zubereiten. 

Ein Salat, den ihr unbedingt ausprobieren müsst, wenn ihr auf Brokkoli steht, oder ihn einfach mal roh probieren wollt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass einige von euch bestimmt überrascht sind, wie gut das schmecken kann.
Ich wünsche euch beim Nachmachen viel Spaß und einen guten Appetit.

Brokkolisalat mit Cranberrys

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: