Kekse und Kuchen

Vollkorn-Muffins

Da wir ja gerade schon bei Muffins sind, kann ich euch ja mal das Rezept zeigen, das ich beim stöbern für Breakfast-Muffins gefunden habe.

Immer wieder sieht mal in Filmen, wie Amerikaner und Engländer Muffins mit Gelee zum Frühstück essen. Ich wollte mal wissen, wie das ist und hab mir ein Rezept ausgesucht.

Es ist bewusst ohne Butter oder Margarine und ohne Zucker.
Wenn gesund frühstücken, dann richtig. 

Das schöne an diesem Muffins ist, das ein Frühstück komplett in einem Muffin steckt.
Vielleicht auf den ersten Blick ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber es ist Apfelmus, Banane und Honig drin. Also ein Smoothie, eine Scheibe Vollkornbrot mit Honig und ein bisschen Joghurt für danach.

Ich hatte erst Angst, das sie mir vielleicht zu vollkornig und zu fruchtig sind, aber ich war überrascht. Sie schmecken wunderbar. Weich, fluffig, wie Bananenbrot und Apfelkuchen in einem mit dem Geschmack von Vollkorn.
Gegessen hab ich sie mit Erdbeermarmelade. Kann ich nur empfehlen.


5 von 1 Bewertung
Vollkorn-Muffins
Portionen: 12 Stück
Zutaten
  • 2 Eier
  • 150 g Joghurt
  • 50 ml Öl
  • 100 g Apfelmus
  • 1 Banane
  • 4 EL Honig
  • 1 TL Vanillearoma
  • 200 g Vollkornmehl
  • 50 g Haferflocken
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 1/2 TL Natron
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 100 g Nüsse oder Trockenfrüchte
  • 2 EL gemischte Kerne
  • Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Leinsamen…
Zubereitung
  1. Ofen auf 160 C° vorheizen.
  2. Muffinförmchen mit Papierförmchen auslegen.
  3. Die Banane und das Apfelmus in eine Schüssel geben und mit einer Gabel gut zerdrücken. Dann den Honig, den Joghurt, das Vanillearoma, die Eier und das Öl dazu geben und verrühren.

  4. In einer extra Schüssel das Mehl mit den Haferflocken, dem Zimt und dem Backpulver, sowie dem Natron mischen und zur Flüssigkeit geben. Mit einem großen Löffel unterrühren, bis keine Mehlklumpen mehr zu sehen sind. Dann die Nüsse oder die Trockenfrüchte dazu geben und unterrühren.

  5. Nicht zu lange rühren, sonst werden die Muffins nachher zäh und klebrig.
  6. Den Teig mit einem Esslöffel in Förmchen füllen und mit den Kernen bestreuen.
  7. Dann im Ofen etwa 15 Minuten backen bis sie goldbraun und aufgegangen sind.
  8. Wer sich unsicher ist, kann mit einem Holzstäbchen oder einem Messer einstechen. Wenn es sauber wieder herauskommt, ist der Teig durchgebacken.


Super einfach, wie immer und echt lecker.
Sie halten sich in einer geschlossenen Dose etwa 3 Tage und können überall super mit hingenommen werden.
Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit.

2 Kommentare

  • Beate

    5 stars
    Moin!
    Ich schreib zwar immer das Gleiche. Aber auch diese Muffins sind unglaublich lecker. Ich habe 80 Gramm Walnüsse und ein paar Rosinen genommen. Die gibt es jetzt Öfter.
    Nur als Hinweis: bei der Zubereitung sind die Eier nicht erwähnt.

    • Jasmin

      Hey Beate,
      es ist doch sehr positiv, wenn du immer wieder schreibst, wie gut meine Rezepte gelingen und wie lecker du sie findest. 😉
      Danke, dass du mich auf den Fehler aufmerksam gemacht hast. Ich hab das gleich mal berichtigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: