Fleisch,  Nudeln

Spaghetti Bolognese

Ich glaube, ich kenne keinen Fleisch essenden Menschen, der Spaghetti Bolognese nicht mag.
Es gibt so viele verschiedene Zubereitungsarten. Jeder macht es anders. Ich mach es eher klassisch.
Vielleicht schneide ich mein Gemüse größer, als es eigentlich vorgesehen wäre, aber ich mag das, wenn man das Gemüse auf dem Teller noch erkennen kann.


Spaghetti Bolognese
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 250 g Hackfleisch
  • 2 Möhren
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Rotwein
  • 500 g passierte Tomaten
  • 400 g gehackte Tomaten
  • 400 g Spaghetti
  • 1 EL Honig
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer, Koriander, Paprika
  • Oregano, Basilikum, Petersilie, Salbei
Zubereitung
  1. Die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest garen.

  2. Zwiebel fein würfeln, Knoblauch hacken.
  3. Möhren schälen, Sellerie waschen und beides in kleine Würfel schneiden.

  4. Das Hackfleisch in einer großen Pfanne scharf anbraten, bis es krümelig ist. Die Möhren und den Sellerie dazu geben und 5 Minuten mitbraten. 

  5. Ds Tomatenmark unterrühren und die Zwiebelwürfel, sowie den Knoblauch dazugeben und mit anschwitzen.

  6. Mit dem Rotwein ablöschen und ein wenig einkochen lassen. Dann die Tomaten dazu geben, die Lorbeerblätter, den Honig, die Kräuter und Gewürze unterrühren und die Sauce etwa 15 Minuten köcheln lassen.

  7. Die Lorbeerblätter herausnehmen und die Sauce abschmecken.

  8. Die Sauce mit den Nudeln servieren und nach Geschmack mit Parmesan bestreuen.

Anmerkungen

Der Rotwein kann durch Brühe oder Traubensaft ersetzt werden und um Kalorien zu sparen kann man, wie ich es mache, einen Teil der Nudeln durch Zoodles (Zucchininudeln) ersetzen.


Guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen.

3 Kommentare

  • Kai Krosch

    bolo kann immer glaubenskriege auslösen !! ;D in der tat schön traditionell, meiner sehr ähnlich.
    anmerkung : den knobi mit den zwiebeln anzuschwitzen verändert den geschmack wesentlich gegenüber der zugabe erst mit den tomaten, ich bevorzuge das letztere.
    frage : ist der oregano frisch? denn den (gefrier)getrockneten würde ich schon mit den „gewürzen“ zugeben und nicht erst mit den frischen basilikum und petersilie.
    anregung : mairübchen oder sellerieknolle mit den möhren verarbeiten. schmeckt abwechslungsreich und zaubert die tricolore in die bolo 😉

    • Jasmin

      Hey,
      Ich mag den leicht zwiebeligen und intensiven Geschmack vom Anbraten. Aber das ist ja sicherlich Ansichtssache.
      Der Oregano ist getrocknet. Wir benutzen nicht oft genug Oregano und Basilikum, als das sich frische Pflanzen lohnen würden. 😉
      Sellerie kann man gut mit rein machen. Ich mach das immer dann, wenn wir noch was über haben. Mit Mairübchen hab ich das bisher noch nicht gemacht.

      Danke für deine Meinung und deine Tipps. 🙂

  • Katja

    Einfach super lecker. Ich probiere ja immer wieder und gerne neue Rezepte aus und von der Bolognese Sauce gibt es reichlich davon, aber dieses hier mag ich persönlich am liebst 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: