Saucen & Dips

Sauce Hollandaise – einfach & schnell

Sauce Hollandaise ist eine der wenigen Saucen, die bei uns ständig auf dem Tisch stehen, bei denen ich mich aber lange Zeit gar nicht getraut habe, sie selber zu machen. Es wird ja immer davon gesprochen, wie sehr man aufpassen muss, dass sie nicht gerinnt, wenn man die heißen und die kalten Zutaten miteinander verbindet. Aber ich kann ja auch Vanillesauce kochen und einen einfachen Pudding mit Eigelb zu legieren schaffe ich mit links. Also warum nicht einfach mal ne Hollandaise versuchen?

Gesagt getan. Ich hab mich auf die Suche nach einem Rezept gemacht, das so wenig Aufwand wie möglich macht, alkoholfrei ist und in dem nur Zutaten sind, die ich eh immer Zuhause hab. Ich mag es nämlich absolut nicht, wenn ich für ein klassisches Rezept extra einkaufen soll, weil irgendjemand mal der Meinung war, die Zutaten so zu verändern, das man einen Feinkosthändler per Anruf parat haben muss.

Bisher habe ich meine Hollandaise immer im Supermarkt gekauft, das Tetrapack aufgemacht und meinen Mann darum gebeten den Inhalt in der Mikrowelle zu erwärmen. Das mache ich ab sofort nicht mehr. Denn nach ein paar mal probieren und ein paar Modifikationen habe ich, die für mich, perfekte Hollandaise gefunden. Viel besser, als jede gekaufte und dann auch noch so einfach. Für mich ein echtes Aha-Erlebnis.


Sauce Hollandaise – einfach & schnell

Mit dem Mixer, oder dem Pürierstab in Windeseile zubereitet.

Zutaten
  • 200 g Butter
  • 3 Eigelbe
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2 TL Schmand oder Creme Fraiche
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 3 EL heißes Wasser
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Eigelbe mit dem Schmand, dem Zitronensaft, dem Senf, dem Zucker und dem Salz in den Mixbehälter geben und glatt mixen.

  2. In einem Topf, aus dem man gut gießen kann, die Butter erhitzen und einmal aufkochen lassen.

  3. Die heiße Butter bei laufendem Mixer langsam und stetig in die Eimasse laufen lassen.

  4. Kurz weitermixen und nach Bedarf Esslöffelweise das heiße Wasser dazugeben, bis die Sauce die gewünschte cremige Konsistenz erreicht hat.

  5. Die Hollandaise mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Anmerkungen

Sauce Hollandaise schmeckt hervorragend zu Spargel, lässt sich aber auch sehr gut zu vielen anderen Gemüsen servieren, wie z.B. Blumenkohl, Brokkoli, Kohlrabi und einer Mischung mit Karotten.
Aber nicht nur Gemüse gewinnt dadurch. Mein Mann liebt sie zu Schnitzel, Kroketten, gebratenem Hähnchenbrustfilet, oder einfach nur zu Kartoffeln.

Übrigens wird aus der Sauce Hollandaise ganz einfach und schnell eine Sauce Béarnaise, indem man je einen Esslöffel frischen Kerbel und Estragon mit in die Sauce rührt und sie mit Pfeffer abschmeckt, nachdem sie fertig gemixt ist.


Wenn ihr auch ein Fan von Hollandaise seid und auch nicht mehr von der gekauften Variante abhängig sein wollt, dann macht sie doch in
Zukunft einfach selber. Mein Rezept ist gelingsicher, super einfach, auf den letzten Drücker zubereitet und schmeckt unglaublich gut. Versprochen.

Ich wünsche euch beim Nachmachen wie immer viel Spaß und einen guten Appetit.

Sauce Hollandaise – einfach & schnell

9 Kommentare

  • Kirsten

    Hui, klingt super, aber ist reichlich gehaltvoll. Das kann ich mir zurzeit nicht wirklich erlauben. Aber die Vorgehensweise ist klasse!

  • Monica Bittl

    Sehr schönes Rezept, ich mag diese fertigen Soßen auch nicht. Mache sie so in etwa auch, nur nehme ich Spargelwasser dazu.

    • Jasmin

      Hey Monica, das Spargelwasser nehme ich auch. Aber das hat man ja nicht immer. 😉
      Es geht natürlich auch das Kochwasser vom Gemüse, das man dazu isst. Falls man aber auch das nicht hat…
      Du verstehst hoffentlich, was ich sagen möchte. 🤗

  • Alexandra Malsch

    Hallo vielen Dank für das superschnelle und leckere Rezept, es ist der Hammer, heute zum 3. Mal gemacht und alle lieben es. Hättest du eventuell einen Tip was man mit dem Eiweiß machen kann, das ja leider jedes Mal übrig bleibt.

    • Jasmin

      Hey Alexandra, es freut mich sehr, dass dir meine Sauce so gut schmeckt. 🤗
      Das Eiweiß könntest du mit zusätzlichen Eiern zu einem Omelette verarbeiten, oder steif schlagen und unter Pudding oder Grießbrei heben. Frittata wäre auch eine Idee… Falls du auf süßes stehst, kann ich dir meine Kokoswölkchen empfehlen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: