Gemüse,  Nudeln

Linsen mit Quark-Knöpfle

Linsen mit Spätzle nennt man sie ja eigentlich. Und es ist eine schwäbische Spezialität. Linsen in einer säuerlichen Sauce mit Suppengemüse, gewürzt mit Majoran und Lorbeer.

Dieses Essen gab es damals bei uns zuhause regelmäßig. Allerdings mit trockenen, gekauften Spätzle und mit Linsen, die bereits mit Suppengrün aus der Dose kommen. Nicht sonderlich viel nachgewürzt, oder verfeinert. Einfach aufgewärmt, ein Schlückchen Essig dran und gut.

Damals mochte ich das überhaupt nicht und habe mir geschworen, nie wieder Linsen zu essen. Und dann habe ich angefangen zu experimentieren und viele Gerichte mit Linsen ausprobiert. Siehe da, so schlecht schmecken sie gar nicht. Und die Linsen mit Spätzle schmecken auch gar nicht schlecht. Gewürzt, selber gekocht, statt mit Linsen aus der Dose und mit selbstgemachten Spätzle oder Knöpfle ist das jetzt eines meiner Lieblingsessen.

Ich mache dieses Gericht inzwischen bestimmt einmal im Monat. Und jedes Mal werde ich gefragt, was das ist und wie ich das zubereitet habe.
Dazu muss ich sagen, das ich keine Schwäbin bin und auch keine schwäbische Verwandschaft habe. Alles, was ich über dieses Gericht weiß, weiß ich aus dem Internet und von Erzählungen.


5 von 2 Bewertungen
Linsen mit Quark-Knöpfle

Ein verbessertes Gericht aus meiner Kindheit, das inzwischen zu meinen Lieblingsgerichten gehört.

Portionen: 4
Zutaten
Für das Linsengemüse:
  • 200 g Linsen Berg-, Puy-, Pardina-, oder braune Linsen
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 große Zwiebel
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1,5 TL Majoran
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Zucker
  • 1 gehäufter TL Senf mittelscharf oder mild
  • 1 EL Essig Weißwein-, Tafel-, oder Kräuteressig
  • 1 EL Petersilie
  • Salz und Pfeffer
Für die Knöpfle:
  • 200 ml Weizenmehl
  • 2 EL Weichweizengrieß
  • 1/2 TL Salz
  • 3 EL Quark
  • 2 große Eier
  • 75 ml kaltes Wasser
Zubereitung
Zubereitung der Linsen:
  1. Das Suppengrün putzen. Die Möhren und den Sellerie in kleine Würfel schneiden. Den Lauch der Länge nach halbieren und in feine Streifen schneiden.

  2. Die Zwiebel pellen und fein würfeln. Die Linsen abwiegen und die Lorbeerblätter zurechtlegen.

  3. In einem Topf etwas Öl erhitzen und das Suppengrün, sowie die Zwiebelwürfel und die Lorbeerblätter bei mittlerer Hitze andünsten, bis die Zwiebelwürfel glasig sind.

  4. Die Linsen dazugeben und kurz mit anbraten, dann mit der Brühe ablöschen, den Majoran unterrühren und die Linsen mit Deckel etwa 25 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen, oder bis sie weich sind.

  5. Das Linsengemüse mit Senf, Essig, Petersilie, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitung der Quark-Knöpfle:
  1. Das Mehl mit dem Grieß und dem Salz vermischen. Dann Eier, Quark und Wasser dazugeben und mit einem Kochlöffel verrühren, sodass ein zäher, glatter Teig entsteht.

  2. Den Teig 10 Minuten quellen lassen. Er lässt sich auch gut vorbereiten und abgedeckt im Kühlschrank lagern.

  3. In einem breiten Topf Wasser zum kochen bringen, kräftig salzen und herunterstellen, sodass es nur noch simmert.

  4. Den Knöpfleteig durch einen Knöpfle-/Spätzlehobel ins Wasser streichen und ziehen lassen, bis sie oben schwimmen.

  5. Die fertigen Knöpfle mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und gut abtropfen lassen.


Manch schlechte Kindheitserinnerungen kann man im Erwachsenenleben überwinden, wenn man sich einfach mal ne Weile damit beschäftigt. Oft ist es nur die Zubereitungsart, die ein Lebensmittel auf die Liste der Unbeliebtheit katapultiert.

Probiert meine Linsen mit Quark-Knöpfle doch einfach aus und macht euch ein eigenes Bild. Vielleicht habt ihr die selbe, oder eine ähnliche Kindheitserinnerung und ich kann euch helfen sie zu überwinden.
Ich wünsche euch beim Nachmachen viel Spaß und einen guten Appetit.

3 Kommentare

  • Tina

    5 stars
    Hallo Jasmin,

    ich folge deinem Blog schon eine ganze Weile und habe auch schon einiges nachgekocht wie z.B. Nudelsalat mit Essig und Öl 🙂 Jetzt habe ich mich an deine Spätzle mit Linsen gewagt und bin ganz begeistert. Ziemlich simpel und doch superlecker – mein Mann, so als Exil-Franke im Ruhrgebiet, war auch begeistert. Ich werd bestimmt noch das eine oder andere deiner Rezept testen uns sage vielen Dank für deine Mühe.

    Liebe Grüße
    Tina

    • Jasmin

      Hey Tina,
      es freut mich sehr, dass dir meine Rezepte so gut gefallen. 😍
      Und das ich sogar deinen Franken auf Abwegen überzeugen konnte macht mich sehr stolz. 💪🏼
      Ich freue mich, wenn ich wieder von dir lese. 🤗

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: