Backen,  Kleinigkeiten und Fingerfood

Kleine Brioche Brötchen

Lange ist es her. Aber ich hab euch nie wirklich verlassen. Ich hab nur eine Weile eine Pause gemacht. Eine Zeit lang war ich zu beschäftigt um zu schreiben und danach gab es nicht wirklich viel zu berichten. Denn auch der größte Hobbykoch hat irgendwann mal das Bedürfnis nach einer kreativen Pause. Und die brauchte ich um meine Lust am Kochen, Fotografieren und Schreiben wieder zu finden. 
Während meiner Pause habe ich einiges über mich und mein Essverhalten gelernt, einige Dinge ausprobiert, habe neue private Erfahrungen gemacht und für mich festgestellt, das ich gern noch weiter abnehmen möchte.

Das ich dann gerade mit diesem Rezept wieder einsteige, ist eigentlich schon ziemlich witzig. Denn abnehmtauglich sind diese Brötchen nur bedingt. Und punktefreundlich auch nicht wirklich. Aber was solls. Sie waren sehr lecker und müssen unbedingt mit in meine Sammlung. Ihr sollt sie nachmachen und euch genauso daran erfreuen, wie ich.

Bei diesem Rezept handelt es sich um ein sehr beliebtes Rezept für Dinner Rolls, wie man sie in den USA zu jeder erdenklichen Gelegenheit isst. Es gibt sie zu Suppen und Eintöpfen, sie liegen mit auf dem Buffet, es gibt sie zu Salaten, oder als Sandwich-Brötchen… Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Am besten schmecken sie mir noch warm, bestrichen mit Butter und leicht gesalzen. Oder mit Marmelade zum Frühstück. Oder zum Stippen für eine klare Suppe. Ihr merkt schon, ich komme aus dem Schwärmen nicht heraus. Sie sind einfach ein Allrounder.
Und dabei sind sie auch noch schön weich, schmecken ein bisschen buttrig, etwas wie Milchbrötchen, nur noch saftiger. 


Kleine Brioche Brötchen
Portionen: 24 Brötchen
Zutaten
  • 600-650 g Mehl
  • 3 Päckchen Trockenhefe
  • 75 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 375 ml warme Milch
  • 75 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 2 EL geschmolzene Butter
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 50 °C vorheizen.

  2. 350 g vom Mehl, Trockenhefe, Zucker und Salz gründlich mischen.

    Warme Milch, weiche Butter und das Ei dazu geben und mit den Händen, oder dem Knethaken einer Küchenmaschine gleichmäßig für etwa 5 Minuten verkneten.

  3. Während des Knetens mit einem Esslöffel nach und nach weiteres Mehl dazu geben.

    Der Teig sollte am Schluss weich, elastisch und etwas klebrig sein, sich aber gut aus der Schüssel lösen lassen.

  4. Den fertigen Teig aus der Schüssel nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal mit den Händen zu einem Ball kneten, in die Schüssel legen, abdecken und im ausgeschalteten Ofen etwa 30 Minuten gehen lassen, oder bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.

  5. Den Teig aus dem Ofen nehmen und den Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

  6. Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, eine Waage zurecht stellen und ein Backblech (etwa 30×30 cm) mit Backpapier belegen.

  7. Den Teig wiegen, 24 etwa gleich schwere Teigstücke davon abnehmen und auf die Arbeitsfläche legen. Jedes Teigstück ein bisschen flach drücken und die Seiten zur Mitte Falten, sodass ein rundes Brötchen entsteht.

    Die Brötchen mit einem Abstand von etwa einem halben Finger breit auf das Backblech verteilen, abdecken und nochmal 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.

  8. Die Brötchen dann im Ofen für 15 bis 20 Minuten goldbraun backen.

    Nach dem Backen mit der geschmolzenen Butter bestreichen und noch warm servieren. Sie lassen sich bis zu drei Tage in einer geschlossenen Dose aufbewahren.


Ich verspreche euch, dass diese Brötchen sicher überall gut ankommen. Wenn ihr das nächste mal Gäste zu einer Party einladet und ein kleines Buffet macht, dann stellt doch einfach mal eine Ladung mit auf den Tisch. Sie werden begeistert sein. Zumindest war das bei mir so. 
Ich wünsche euch wie immer viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: