Schoko-Hirsebrei

Schoko-Hirsebrei

Bei uns gibt es einmal die Woche einen süßen Brei zum Mittagessen. Mit einem Kleinkind und wenig Zeit passt das oft ganz gut und man muss nicht immer Brot essen, um satt zu werden. Denn ich finde, Brot wird irgendwann auch zu langweilig, wenn man nicht so gerne Wurst isst.
In letzter Zeit probiere ich sehr viel aus und habe dabei das erste mal einen Brei aus ganzer Hirse gekocht. Auf die Idee bin ich gekommen, als die Hirseflocken, die ich damals immer für Babybrei gebraucht habe, aufgebraucht waren. Wir brauchten für ein herzhaftes Rezept Hirse und ich habe dann herausgefunden, dass man den auch süß essen kann.

Hirse ist geschmacklich ein bisschen intensiver, als zum Beispiel Reis für Milchreis. Es schmeckt richtig nach Getreide und erinnert mich etwas an Haferflocken.
Richtig gekocht ist der Brei sehr ähnlich wie Milchreis, nur das Hirse etwas runder und kleiner ist, als ein Reiskorn. Das macht für mich im Mund keinen riesen Unterschied. Einziger Unterschied ist der Geschmack. Und den kann man nach Belieben genauso abwandeln, wie bei Milchreis.
Für mich ist das eine ganz tolle neue Entdeckung, weil mich dieser Hirsebrei so richtig gut satt macht. Und dann ist er auch noch gut für die Verdauung. 

Drucken
Schoko-Hirsebrei
Portionen: 1 Portion
Zutaten
  • 70 g Hirse
  • 350 ml Milch
  • 1 EL Kakao
  • 1-2 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Obst zum Servieren
Zubereitung
  1. Die Milch zusammen mit dem Zucker, dem Kakaopulver und dem Salz in einen Topf geben und aufkochen. 

  2. Die Hirse einrühren, einmal aufkochen lassen und bei kleiner Hitze für etwa 20 Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren.

  3. Den Hirsebrei in eine Schale geben und mit frischem Obst servieren.

Abwandlungen:
  1. Wer auf seine Linie achten möchte, kann die Milch zur Hälfte durch Wasser ersetzen.

  2. Fühlt euch frei eine pflanzliche Milch zu benutzen. Mit Mandel- oder Kokosmilch könnte ich mir das auch sehr gut vorstellen.

  3. Zur besseren Sättigung zerdrücke ich mir gerne eine Banane und rühre sie unter den Brei, bevor ich ihn in eine Schale fülle.

  4. Ich finde, geröstete Haselnüsse, oder Mandeln passen sehr gut zum Geschmack von Hirse.

  5. Um die Portion zu vergrößern, kann man Joghurt oder Quark mit unter den Brei rühren.

  6. Statt Kakao kann man natürlich auch einfach Vanille benutzen.

Dieser Brei eignet sich natürlich auch sehr gut als warmes Frühstück. Ist für einige vielleicht eine nette Abwechslung zu Porridge.
Sogar mein Krümel mag Hirsebrei total gerne. Der freut sich jedes mal riesig, wenn er sieht, dass ich Milch in den Topf gebe. Dann wird das Bäuchlein gerieben und es kommt ein wohliges „njamnjam“ aus seinem freudigen Gesicht.
Probiert es aus und entscheidet selbst. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.

2 Kommentare zu “Schoko-Hirsebrei”

  1. Der Hirsebrei ist sehr sehr lecker. Ich habe seit einiger Zeit eine angefangene Packung hirse rum liegen…. Ich mache den Brei heute zum 3. Mal 👍

    1. Hey Beate 🤗
      Es freut mich sehr, das er dir so gut geschmeckt hat. 😍
      Zum dritten mal… Das soll was heißen. 🤭
      Danke für dein Feedback. 😊

Schreibe etwas

Translate »
%d Bloggern gefällt das: