Gemüse

Zucchinipuffer mit Knoblauchjoghurt

Irgendwann nach dem ganzen fettigen Winterpelz-Essen, muss es auch mal wieder was gesünderes sein. Und weil ich gerne Zucchini esse, gab es mal wieder Zucchinipuffer.

Ich hab diesmal tatsächlich ein Rezept gefunden, das richtig gut geschmeckt und auch richtig gut funktioniert hat. So oft hatte ich das schon, das meine Zucchinipuffer nach nichts geschmeckt haben, oder das sie beim Braten auseinander gefallen sind.

Bei diesen ist das nicht so. 
Sie werden schön knusprig und schmecken nach gut gewürzter Zucchini und leckerem Feta. Etwas, was man unbedingt mal ausprobieren muss.


Zucchinipuffer mit Knoblauchjoghurt
Portionen: 12 Stück
Zutaten
  • 3 mittelgroße Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Feta
  • 125 g Haferflocken
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 300 g Joghurt
  • 1 EL Dill
  • 4 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Haferflocken in einer Küchenmaschine mit Schneidemesser zu feinem Mehl verarbeiten.
  2. Das Mehl mit den Eiern vermischen.
  3. Von den Zucchini die Enden abschneiden, der Länge nach vierteln und das Kerngehäuse herausschneiden. Dann fein reiben.
  4. Die Zwiebel pellen und in feine Würfel schneiden.
  5. Zucchini und Zwiebel auf ein Küchenhandtuch geben und kräftig ausdrücken. Zu dem Mehl in die Schüssel geben und mit den Händen gut miteinander verkneten.

  6. Den Feta über die Mischung krümeln, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen, vermischen und 5 Minuten ziehen lassen.

  7. In der Zeit den Joghurt mit dem Dill mischen und den Knoblauch dazupressen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Nun in einer Pfanne Öl erhitzen und jeweils einen gehäuften Esslöffel der Zucchinimischung hineingeben. Mit dem Löffelrücken etwas platt drücken und von beiden Seiten bei mittlerer Hitze goldbraun braten.

  9. Nach dem Braten auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit der Joghurtsoße servieren.

Ich war wirklich überrascht, wie lecker das war und wie satt das gemacht hat.
Probiert es einfach aus.
Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: