Backen

Pizzabrötchen

Es gab auf meinem Blog mal ein Rezept für Pizzamuffins. Das Rezept wurde von euch nicht oft nachgebacken und hatte auch nur sehr wenig Aufrufe. Das kann zum einen an dem schlechten Bild gelegen haben, oder daran, dass das Rezept noch aus meinen Anfängen des Experimentierens kam. Und es war mir lange ein Dorn im Auge. Ich musste es verändern.

Ich habe mich also am Mittwoch Abend damit beschäftigt herauszufinden, wie ich aus dem doofen Rezept ein gutes Rezept mache. Es soll gelingsicher sein. Es soll schmecken. Die Brötchen sollen weich und luftig werden, nicht knusprig. Ähnlich wie weiche Milchbrötchen. Sie sollen saftig sein und kaum bröseln. Bröseln ist immer ein Zeichen für Trockenheit, finde ich.

Also habe ich herumprobiert und die genau richtige Rezeptur gefunden. Saftige Brötchen, die nach Pizza schmecken, sich aber auch noch aufschneiden und zusätzlich belegen lassen. Brötchen, die sich bis zu drei Tage aufbewahren lassen, ohne furztrocken zu werden.

Mein Kind hat am Donnerstag eines dieser Brötchen ohne Belag mit in den Kindergarten genommen. Und obwohl er – Zitat: „…gaaaanz viele…“ – Waffeln gegessen hat (die sie in der Gruppe spontan gebacken haben), hat er das Brötchen aufgegessen. Es war also lecker. Auch heute hatte er eins mit extra Käse belegt dabei und hat wieder alles verputzt. Und mein Mann… Ja, der konnte schon von den frischen, noch warmen Brötchen nicht die Finger lassen und hatte am nächsten Tag gleich zwei davon mit zur Arbeit. Als ich ihn heute fragte, ob er das letzte Pizzabrötchen essen möchte, kam eine klare Antwort.


Pizzabrötchen
Portionen: 10 Stück
Zutaten
  • 400 g Weizenmehl Type 550
  • 150 ml warmes Wasser
  • 100 ml warme Milch
  • 10 g frische Hefe
  • 1,5 TL Salz
  • 1 Paprika
  • 100 g Salami
  • 6 getrocknete Tomaten ohne Öl
  • 100 g geriebener Käse
  • 1 TL Basilikum
Zubereitung
  1. Das Mehl, das Wasser, die Milch, die Hefe und das Salz in eine Schüssel geben und zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten, der sich vollständig von der Schüssel löst.

  2. Den Teig aus der Schüssel nehmen, zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel legen und abgedeckt gehen lassen, bis sich sein Volumen mindestens verdoppelt hat.

  3. In der Zwischenzeit die Tomaten mit heißem Wasser übergießen. Die Paprika entkernen und fein würfeln. Die Salami würfeln und mit der hälfte vom Käse und dem Basilikum in einer Schüssel mit den Paprikawürfeln gründlich vermischen.

  4. Wenn der Teig fertig gegangen ist den Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen.

  5. Von den Tomaten das Wasser abgießen und sie in kleine Würfelchen schneiden. Zur Paprikamischung geben und untermengen.

  6. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und mit einem Nudelholz auf die Größe eines kleinen Backblechs ausrollen. Die Paprikamischung darauf verteilen und den Teig zusammenfalten. Dann mit den Händen durchkneten, bis sich die Zutaten im Teig gleichmäßig verteilt haben.

  7. Den Teigballen wiegen und 10 gleichschwere Brötchen abstechen. Bei mir waren es 105 g pro Brötchen.

  8. Jedes Teigstück zu einem runden Brötchen formen und auf dem vorbereiteten Backblech verteilen. Wenn alle Brötchen fertig geformt sind, ein Küchentuch anfeuchten und darüber legen. Die Brötchen gehen lassen, bis sie sich im Volumen etwa um 1/3 vergrößert haben (mindestens 30 Minuten).

  9. Vorm Backen den restlichen Käse auf den Teiglingen verteilen. Die Brötchen 25 bis 30 Minuten goldbraun backen. Sie sind durchgebacken, wenn sie beim Klopfen auf der Unterseite hohl klingen.

Anmerkungen

Die getrockneten Tomaten können nach belieben durch Tomaten in Öl getauscht werden. Ich finde aber, die ohne Öl schmecken intensiver.
Das Gemüse, das Fleisch und die Käsesorte können nach Geschmack verändert werden.

Kochschinken, Hackfleisch, Dönerfleisch, Würstchen, oder kein Fleisch…
Statt Paprika einfach Zwiebeln, Oliven, Jalapeno, Pfefferonen, Artischocken…
Gouda, Edamer, Emmentaler, Mozzarella, Feta, Bergkäse, Parmesan…
Was ihr am liebsten mögt.


Wollt ihr demnächst mal wieder in den Freizeitpark, oder in den Zoo fahren? Macht ihr ein Picknick, oder wollt zur Einladung was selbstgemachtes mitbringen? Egal zu welchem Anlass, wer es herzhaft mag und was leckeres in Brötchenform braucht, ist mit diesem Rezept sicher gut bedient.

Probiert sie aus und berichtet mir. Ich freue mich auf eure Rückmeldungen. Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.

Pizzabrötchen mit saftiger und luftiger Krume

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Dieser Inhalt ist geschützt, Teilen per Link ist aber gerne gesehen.
%d Bloggern gefällt das: