Hackfleisch-Schafskäse-Auflauf

Hackfleisch-Schafskäse-Auflauf

Hack-Feta-AuflaufEinige von euch kennen das ganz sicher: Man isst etwas, das man nicht kennt und nachher erfährt man, das es aus der Tüte war. Warum das passiert ist?
Der Gastgeber kommt dann meist mit folgendem Satz: „Ich finde das so lecker. Keine Ahnung, wie man das selber machen soll. Das krieg ich nicht hin.“
Und ich denke dann: ‚Hmm, da muss es doch einen Weg geben.‘

Sonja, vom Blog ‚Amor & Kartoffelsack‘ hat ein Event gestartet, bei dem es darum geht ein Gericht zu kochen, das man auch in der Tüte kaufen kann. Das muss aber nicht unbedingt etwas herzhaftes sein. Es kann auch ein Schokopudding, oder eine Backmischung sein, eine Suppe aus der Terrine, oder einfach nur Soßen. Der Fantasie und der Möglichkeit sind da keine Grenzen gesetzt.

http://amorundkartoffelsack.blogspot.de/2015/06/koch-die-tute-ohne-tute.html

Letzte Woche habe ich mich dann mit meinem Zukünftigen mal in der Tütenabteilung umgesehen. Für mich schon fast unangenehm, weil man mich da normalerweise nicht findet. Ich habe in diesem Moment gehofft, das mich niemand Bekanntes sieht… Vielleicht war der Gedanke viel zu übertrieben, aber ich stehe nun mal zu meiner Lebenseinstellung, keine Dinge mehr aus der Tüte, oder der Dose zu verwenden. 

Nach langem überlegen, was man denn am besten nachmachen könnte, was dann nacher auch beinahe genauso schmeckt, wie das Pulver, sind wir schlussendlich beim Hackfleisch-Schafskäse-Auflauf hängen geblieben. 
Den werden sicherlich alle kennen, die Fleisch und Käse mögen. Alle, die es schnell mögen und trotzdem Fleisch und Kartoffeln essen wollen. Alle, die wie mein Liebster, total auf Feta abfahren. 
Die Probe habe ich bei meinem Liebsten bestanden. Ihm hat es geschmeckt. Sein Urteil: Schmeckt genauso, nur besser. Das schöne daran ist: Es ist nichts drin, was mit Tüte zu tun hat. Zumindest nicht mit Pulverzeug. Schmelzkäse selber zu machen ist dann doch ein wenig übertrieben…

Also, ich habe hier ein Rezept für euch, das genauso, nur ein bisschen besser schmeckt und ohne komisches Pulver hergestellt ist. Probiert es aus und berichtet mir. Kritik ist sehr willkommen.

Drucken
Hackfleisch-Schafskäse-Auflauf
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 700 g Kartoffeln
  • 400 g Hackfleisch
  • 200 g Schafskäse
  • 400 ml Sahne
  • 400 ml Brühe
  • 50 g Sahneschmelzkäse
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Petersilie
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Zitronensaft
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen und eine Auflaufform einfetten.
  2. Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben hobeln.
  3. Die Zwiebel und den Knobaluch pellen und beides fein Würfeln.
  4. In einer großen Pfanne, oder einem breiten Topf etwas Öl erhitzen und das Hackfleisch krümelig braten. Dann die Zwiebel und den Knoblauch dazu geben und bei mittlerer Hitze solange anschwitzen, bis die Zwiebelwürfel glasig sind.
  5. Die Butter dazugeben und schmelzen lassen, dann das Mehl darüberstreuen und unterrühren. Nun mit etwas Brühe angießen und mit dem Schneebesen unterrühren. Wenn die Brühe dicker wird, wieder Brühe dazu gießen. Dann die Sahne unterrühren. Die Soße für 10 Minuten köcheln lassen.
  6. Nun den Schmelzkäse in die Soße geben und unterrühren, bis er sich aufgelöst hat.
  7. Die Kartoffeln dazu geben, gut unterrühren und für 5 Minuten mitköcheln lassen.
  8. Die Kartoffelmasse nun in die Auflaufform füllen und den Schafskäse darüber zerkrümeln.
  9. Den Auflauf im Backofen für 40 Minten überbacken.


Die Beschreibung ist zwar ziemlich lang, aber an sich ist das nicht wirklich viel mehr Arbeit, als eine Tüte aufzureißen und das damit zuzubereiten. Mann muss nur irgendwann mal damit anfangen, es auszuprobieren, wie es ist, sowas nachzumachen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.

2 Kommentare zu “Hackfleisch-Schafskäse-Auflauf”

  1. ich hab ja eh nie kapiert wraum man das zeug kauft, wo man dann ja doch noch alle zutaten sekber kaufen, schneiden ud dazu geben muss…. unfassbar schwachsinnig eigentlich! vor allem backmischungen für sandkchen oder so.

    es gibt 2 dinge, die ich gerne tüt-pampsche: gartenkräuter- oder balsamicodressing (knurr oder so ähnich 😉 ) für salat uuuund miracoli!

    und zum rezept… 400g sahne??? heidewitzka, ich glaub ich mach béchamel draus… “‘:D

    und zum schmelzkäse: hab ich versucht selber zu machen, dauert äonen, is sch**** viel arbeit und die inhaltsstoffe sind de facto sehr giftig. auch beim gekauftn natürlic. aber bei unglaublichen 50g bei… *rechen rechen* … bei ewa 1,9 kilo….. ja nee, passt schon 🙂

    ps: seife machen ist ähnlich verdammt, lass es 😀 (also echt selber machen mit glyzerin und fett und so).

    1. Ich liebe es ja, wie du deine Meinung kund gibst. 🙂

      Da muss ich doch glatt mal gucken, ob ich irgendwie mal nen Beitrag über Dressings für Salate schreibe, damit du davon auch wieder weg kommst… *grübel* 😉

      Und ja, da ist verdammt viel Sahne drin. Ich hab mich schon schlecht gefühlt, als ich die Tüte in der Hand hatte um sie zu studieren und das gesehen habe. Deswegen die 7 %ige Lightsahne. 😉 😛

      Auf die Idee, Seife selber zu machen, bin ich noch nicht gekommen. Wenn ich es dann doch mal in den Kopf bekomme, werde ich an deine Warnung denken. 😉

Schreibe etwas

Translate »
%d Bloggern gefällt das: