Wikingertopf

Wikingertopf

WikingertopfDie letzten Wochen waren wirklich wahnsinnig anstrengend. 
Unser kleines Wunder ist morgen nun auch schon 6 Wochen alt und ich habe dem entsprechend seit 6 Wochen keine Nacht mehr durchgeschlafen. Zwar teile ich mir die Fütterung nachts mit meinem Liebsten, aber nicht immer ist der Krümel dabei so ruhig, das ich es schaffe weiter zu schlafen. Nein, das kommt eher selten vor. Besonders wenn er wieder einen Schub hat und sofort anfängt zu schreien, wenn er ein Bäuerchen machen soll. Die sind aber auch doof… 

Um nicht an Energie zu verlieren, wenn man schon so viel zu tun hat, muss man genug essen und trinken. Und besonders gut fühlt man sich, wenn man leckere Dinge isst, mit denen man sich wohl fühlt.
So auch mit diesem Gericht. Es ist einfach und lecker und wenn man nicht kochen kann oder will, dann gibt es das sogar als Tütchen im Regal zu kaufen. Aber soweit muss man es doch gar nicht kommen lassen, wenn man weiß was drin ist und fünf bis zehn Minuten mehr opfert.

Drucken
Wikingertopf
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Ei
  • 1 TL Thymian
  • 2 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika
  • 250 g Nudeln
  • 250 g Erbsen
  • 4 Möhren
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 250 ml Sahne
  • 250 ml Brühe
  • 1 EL Kräuterschmelzkäse
  • 1 EL Petersilie
  • 1 EL Speisestärke
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Zitronensaft
Zubereitung
  1. Die Nudeln in Salzwasser bissfest garen, abgießen und zur Seite stellen.
  2. Das Hackfleisch mit dem Ei, dem Thymian, dem Senf und den Gewürzen zu einer geschmeidigen Masse kneten und daraus kleine Bällchen formen.
  3. Die Möhren schälen, der Länge nach vierteln und in Stücke schneiden.
  4. Die Zwiebel und den Knoblauch pellen und fein würfeln, sowie hacken.
  5. In einem breiten Topf etwas Öl erhitzen und die Hackbällchen von allen Seiten goldbraun anbraten. Dann die Möhren dazugeben und für etwa drei Minuten mitbraten. Zwiebel und Knoblauch mit in den Topf geben und solange mit andünsten, bis die Zwiebel glasig ist. Dann die Erbsen zugeben und mit Brühe und Sahne ablöschen. 5 Minuten köcheln lassen.
  6. Zum Schluss den Schmelzkäse einrühren und mit der in kaltem Wasser aufgelösten Speisestärke bis zur gewünschten Konsistenz binden. Die Petersilie unterrühren und mit den Gewürzen abschmecken.
  7. Kurz vor dem Servieren die Nudeln untermischen.


Bei uns gab es den Wikingertopf mit selbst angebauten Möhren. Wie jedes Jahr, hatten wir wieder eine reiche Ernte.

Bei so einem einfachen Rezept lohnt es sich wirklich sich die Mühe zu machen und mal alles selber zu kochen. Eine Tüte und das Pulver sind doch dafür gar nicht nötig, oder?
Ich wünsche euch jedenfalls wieder einmal viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.

2 Kommentare zu “Wikingertopf”

Schreibe eine Antwort zu Tanjas Bunte Welt Antwort abbrechen

Translate »
%d Bloggern gefällt das: