Tortellinisalat

Tortellinisalat

TortellinisalatAm Samstag war mal wieder ein Wetter, bei dem man sich tatsächlich nach draußen trauen konnte, ohne wegzufliegen, oder sein Duschgel mitnehmen zu müssen.
Das wurde hier natürlich gleich ausgenutzt und der Grill wurde angeschmissen.

Da mein Mann eh noch einige Dinge mit ein paar Kommilitonen besprechen musste, die sich um sein Master-Projekt drehen, hat es sich auch gelohnt und der Grill hat gleich für fünf Personen geglüht.

Und um als Gastgeberin besser dazustehen, hab ich mich mal in die Küche gestellt und einen Salat gemacht. Diesmal einen, den ich vorher noch nicht gemacht hatte. Ich wollte mal was neues ausprobieren. Und er sollte dieses mal ohne Mayo sein, nicht langweilig schmecken und einen farbenfrohen Eindruck machen.
Nach langem überlegen wurde es also ein bunter Tortellinisalat mit Joghurtdressing. Und er war richtig lecker. Ich hab eine große Schüssel vorbereitet und nur noch eine Portion über behalten. Hat sich also gelohnt.

Drucken
Tortellinisalat
Zutaten
  • 500 g trockene Tortellini
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 200 g gefrorene Erbsen
  • 6 Gewürzgurken
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 g Joghurt
  • 100 g Saure Sahne
  • 1 EL ÖL
  • 1 EL Worcestersauce
  • 2 EL Honig
  • 2 TL Senf
  • 3 TL Dill
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
Zubereitung
  1. In einem Topf gesalzenes Wasser aufkochen und die Tortellini nach Packungsanleitung darin garen. 3 Minuten vor Ende der Garzeit die Erbsen dazugeben. Abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.
  2. In einer großen Schüssel den Joghurt mit der Sauren Sahne, dem Öl, der Worcestersauce, dem Honig, dem Senf und dem Dill verrühren und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.
  3. Den Knoblauch pellen, dazupressen und unterrühren.
  4. Die Paprikaschoten waschen, entkernen und in Würfel schneiden. Die Gurken aus dem Sud nehmen, der Länge nach halbieren und in kleine Stücke schneiden.
  5. Nun die Tortellini mit den Erbsen und das Gemüse in die Schüssel geben und gut mir der Soße vermischen. Am besten eine halbe Stunde vor dem servieren aus dem Kühlschrank nehmen, weil er dann einfach am aromatischsten schmeckt.


Ich würde ihn auf jeden Fall wieder machen. Mit den kleinen Tortellini, die es beim Rewe gibt, sieht der Salat auch noch richtig schön aus und macht auf der Tafel einen super leckeren Eindruck.

Er ist mal was ganz anderes, als die üblichen Kartoffel- und Nudelsalate, die jeder andere auf einer Party, oder zum Grillen anschleppt…
Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.

Schreibe etwas

Translate »
%d Bloggern gefällt das: