Steckrüben-Curry-Eintopf

Steckrüben-Curry-Eintopf

Steckrüben-Curry-EintopfAlso ich weiß ja nicht, wie das bei euch so aussieht, aber das Wetter lässt momentan total zu wünschen übrig. Erst hatten wir den schönsten goldenen Spätsommer und nun ist draußen alles eine einzige, nasse graue Wolke. Kein bisschen schön.

Damit genau das richtige Wetter für einen super leckeren Eintopf. Diesmal eine andere Version mit Steckrübe. Das Gemüse, das viele überhaupt nicht mögen, weil es das damals nach dem Krieg so oft zu essen gegeben haben soll. Nun ja, ich bin kein Kriegskind, also habe ich damit schon mal gar keine Probleme. Im Gegenteil. Ich esse es gerne und mein Mann kann zum Beispiel von meiner Steckrübensuppe gar nicht genug bekommen.

Diese Version stammt, so wie die Blumenkohlcremesuppe auch, aus dem Buch ‚Gemüse und Umzu‘ das von Landfrauen aus der Umgebung von Cuxhaven gemacht wurde. Ein Buch, in dem nur sehr wenig Bilder sind, wo man aber nachher unheimlich überrascht ist, wie lecker das ist, obwohl kaum was drin ist. Und sehr viel darin ist vegetarisch. Also für alle unter euch, die sich vegetarisch ernähren, oder alle, die gerne weniger Fleisch essen wollen, super geeignet.

Drucken
Steckrüben-Curry-Eintopf
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 500 g Steckrübe
  • 400 g Kartoffeln
  • 300 g Möhren
  • 200 g Porree
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 125 g Schinkenwürfel
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 3 TL Currypulver
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 EL Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Muskat
Zubereitung
  1. Die Steckrübe, die Kartoffeln, die Möhren und den Porree waschen und schälen. Den Porree der Länge nach halbieren und in dünne Streifen schneiden. Die Kartoffeln, die Steckrübe und die Möhren würfeln. Nun die Zwiebel und den Knoblauch pellen und fein würfeln, sowie hacken.
  2. In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und die Schinkenwürfel darin auslassen. Dann das gewürfelte Gemüse, den Porree, die Zwiebeln und den Knoblauch dazugeben und alles für etwa 5 Minuten dünsten. Die Butter dazugeben, schmelzen lassen und die Mischung dann mit dem Mehl bestreuen. Das Mehl gut untermischen und anschwitzen. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Lorbeerblätter dazugeben.
  3. Den Eintopf bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren für 30 Minuten köcheln lassen.
  4. Die Suppe mit Curry, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und die Petersilie unterrühren.


So einfach ist es, ein leckeres Gericht zu kochen, das richtig gut satt macht. Ich liebe es, wenn es so schnell und einfach ist.

Probiert es doch auch mal aus. Ihr werdet sicher nicht enttäuscht.
Ich wünsche dabei viel Spaß und einen guten Appetit.

Ein Kommentar zu “Steckrüben-Curry-Eintopf”

Schreibe etwas

Translate »
%d Bloggern gefällt das: