Herdgeflüster

Kochen für die Seele

Senfrisotto Titel
1

Senfrisotto

Na, habt ihr mich schon vermisst?
Drei mal dürft ihr raten, warum ich mich seit vier Tagen nicht mehr wirklich blicken lassen habe…
Ja genau, ich war mal wieder krank. Nachdem ich vorletztes Wochenende die Grippe im Darm hatte, hatte ich sie dieses Wochenende im ganzen Körper. 
Irgendwie will das neue Jahr wohl, das ich beinahe immunisiert starte und dann nicht mehr krank werden muss. Jetzt dauert es nur noch ein paar Tage, bis ich meine Schnodderseuche wieder los bin und nicht mehr husten muss, wie eine rauchende Trinkerin.
Zumindest bin ich heute gesund genug, um mich aufrecht auf einem Stuhl zu halten und für euch einen vernünftigen Beitrag zustande zu bringen.

Und weil ich solange krank war/bin, hatte ich viel Zeit mir ganz viele Kochsendungen im Fernsehen anzugucken. Darunter zum Beispiel die Sendung von Martina und Moritz. Die beiden kochen immer Samstags Nachmittags auf dem WDR und zeigen Gerichte zu bestimmten Themen. Die Sendung aus dem mein heutiges Rezept stammt ist vom 20. Dezember 2014 und zeigt Dinge, die man zu Weihnachten kochen kann.

Und eins davon hat mich sofort angesprochen: Das Senfrisotto.
Senf, das ist das absolute Lieblingsgewürz meines zukünftigen Mannes. Er hatte letztes Jahr mal eine Phase, in der er nach Hause kam und erst mal einen gehäuften Teelöffel Senf essen musste um zu Hause anzukommen. Warum auch immer. Ich kann das kaum nachvollziehen. Ich bin jetzt nicht der große Senffan.

Aber gut. Als ich sah, wie Martina in der Sendung ihr Risotto rührte, dachte ich mit meinem fiebrigen Kopf an meinen Liebsten, und das er das sicherlich mal ausprobieren wollen würde. Schwupps war es ausgedruckt. Und heute lag es zu einem knusprig gebrateten Schnitzel auf unseren Tellern und wurde mit Genuss verzehrt. 

Ich muss sagen, auch wenn ich normalerweise den intensiven Geschmack von Senf meide, hat es mir doch sehr gut geschmeckt. Wie nicht anders zu erwarten war, war das Rezept sehr ausgewogen und brachte alle Zutaten in Einklang.
Probiert es doch einfach mal aus. 


Senfrisotto
Für 2 große Portionen

125 g Risottoreis
1 Zwiebel
1 Glas Weißwein
etwa 500 ml heiße Brühe
1 EL helle Senfkörner
2 EL Senf
1 EL körniger Senf
1 EL Petersilie
4 EL geriebener Parmesan
1 EL Butter
Salz, Pfeffer, Zucker, Zitrone

Zuerst die Zwiebel pellen und in feine Würfel schneiden. 
Dann die Zwiebelwürfel in einem Topf in etwas Öl anbraten bis sie glasig sind. Die Senfkörner dazu geben und kurz unter Rühren anrösten. Dann den Risottoreis dazu geben und gut unterrühren, sodass er mit Öl umhüllt ist. Mit Weißwein ablöschen und etwas Brühe dazu gießen.

Nun bei mittlerer Hitze unter Rühren immer wieder Brühe dazu geben, bis der Reis gar ist. 
Der Reis ist gar, wenn die Flüssigkeit cremig wird und die Reiskörner bei der Bissprobe weich sind, aber noch leichten Biss haben.

Wenn der Reis gut ist, die beiden Sorten Senf unterrühren und den Parmesan, sowie die Petersilie dazu geben. Alles mit den Gewürzen und dem Zitronensaft abschmecken und die Butter unterrühren.


SenfrisottoWie ich oben schon erwähnte, gab es bei uns Schnitzel dazu. Es würde aber auch Hähnchen, oder einfach ein Stück gut gebratener Fisch dazu passen.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.


Jasmin • 31. Januar 2015


Previous Post

Next Post

Comments

  1. Kitto Helly 1. Februar 2015 - 7:10 Reply

    Das ist mal ein Rezept, das lässt einem schon das Wasser im Mund zusammen laufen, ohne es probiert zu haben. Lecker!

Schreibe etwas

Translate »
%d Bloggern gefällt das: