Petersilienwurzel-Cremesuppe

Petersilienwurzel-Cremesuppe

PetersilienwurzelJedes mal, wenn ich im Supermarkt beim Gemüseregal stehe, sehe ich Petersilienwurzeln, oder Pastinaken, oder Schwarzwurzeln. Und jedesmal denke ich: „Das muss ich mal ausprobieren. Schmeckt bestimmt gut.“ 
Schwarzwurzeln hab ich schon mal gegessen. Zwar nicht oft, aber ich weiß, wie sie schmecken.
Pastinaken bauen wir im Sommer im Garten an. Da hab ich dann immer noch die Gelegenheit, die auszuprobieren.

Aber Petersilienwurzel musste ich unbedingt jetzt testen.
Das schöne war, das auf der Packung ein Rezept mit drauf stand. Das wurde dann gleich mal getestet und für lecker befunden.

Ich weiß also nun, das Petersilienwurzeln wie eine Mischung aus Möhre und Petersilie schmecken. Ich liebe Möhren und wenn Kräuter irgendwo reinkommen, ist meist auch Petersilie dabei. Aber am leckersten sind Petersilien-Möhren, die man noch in Butter geschwenkt hat.

Die Suppe ist super cremig, fühlt sich auf der Zunge geschmeidig an und schmeckt würzig. Sehr empfehlenswert, wenn man gerade nass-kaltes Wetter hat und sich besonders bedrückt vom grauen Himmel fühlt.

Drucken
Petersilienwurzel-Cremesuppe
Portionen: 6 Portionen
Zutaten
  • 500 g Petersilienwurzeln
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 750 ml Brühe
  • 250 ml Milch
  • 250 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Zitronensaft
  • 2 EL Petersilie
Zubereitung
  1. Die Petersilienwurzeln und die Kartoffeln schälen und in etwa 1 cm große Stücke schneiden. Die Zwiebel pellen und fein würfeln.
  2. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Kartoffeln mit den Wurzeln und den Zwiebeln anbraten, sodass sie etwas Farbe bekommen. Dann mit der Brühe ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Für etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis die Wurzeln und die Kartoffeln weich sind.
  3. Die Milch und die Sahne zur Suppe gießen und mit einem Mixstab cremig pürieren. Nochmals mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitrone abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.

 

Ganz einfach zu machen, nicht teuer und mal was anderes als die klassische Steckrübensuppe, oder die immer gleiche Erbsensuppe.
Vielen Spaß beim Nachmachen und guten Appetit.

Schreibe etwas

Translate »
%d Bloggern gefällt das: