Kartoffelklöße und ein kleiner Jahresrückblick

Kartoffelklöße und ein kleiner Jahresrückblick

Heute ist der letzte Tag des Jahres 2014.
Und es ist viel passiert in diesem Jahr. Zumindest auf meinem Blog. 

Es hat mich viel Arbeit gekostet meinen Blog zu dem zu machen, was es jetzt ist. Es hat mich viel Geduld gekostet, mit dem System von WordPress zurecht zu kommen und viel Schweiß ist geflossen, bei den Überlegungen, wie ich meine Rezepte betitele. Wer es noch nicht wusste: Ich schreibe meine Rezepte alle selbst. Zutatenlisten können schon mal identisch sein, mit denen, die im Originalrezept stehen, aber alles, was danach kommt und euch anleiten soll, ist von mir selbst formuliert. Alle meine Bilder habe ich selbst geschossen.

Und um euch mal zu zeigen, was hier denn so los ist habe ich mal eine Liste zusammengestellt:

Die 5 beliebtesten Beiträge 2014:

1. Vegetarische Nudelschnecken (Rotolo)
2. Quark-Mandarinen-Torte

3. Mediterran gefüllte Hähnchenbrustfilets
4. Schokoladen-Buttercreme-Sandwich
5.
Wurstgulasch

Inzwischen habe ich auf meinem Blog 43 Follower verzeichnet und freue mich jedesmal wieder, wenn jemandem meine Rezepte und Ideen gefallen.
Ich hoffe auch weiterhin so viel Anklang zu finden und freue mich bereits auf’s nächste Jahr.
In diesem Zug wünsche ich euch dann auch einen guten Rutsch und ein erfülltes Jahr 2015.

KartoffelklößeAber nun kommen wir mal zu meinem Rezept. Das ist das letzte Rezept, das noch zu meinem Beitrag „Mein kulinarisches Weihnachtsfest“ fehlt.
Zu unserem Braten und dem leckeren Rotkohl, der bisher bei euch großen Anklang gefunden hat, gab es noch selbstgemachte Kartoffelklöße. Ich glaube das waren auch die leckersten, die ich je gegessen habe. Sie sind so schön weich und schmecken richtig nach Kartoffeln. Nicht wie die aus der Packung, bei denen man manchmal das Gefühl hat, sie würden aus einer Art Granulat bestehen und nur aus kleinen Kügelchen zusammengefügt sein.
Ich kann euch empfehlen es auszuprobieren, damit ihr den Unterschied merkt und nie wieder welche aus der Fertigpackung essen wollt.

Drucken
Kartoffelklöße
Portionen: 10 Stück
Zutaten
  • 600 g Kartoffeln
  • 2 Eigelbe
  • 50 g Kartoffelstärke
  • 30 g geschmolzene Butter
  • Salz, Muskat
Zubereitung
  1. Zuerst die Kartoffeln mit Schale in gesalzenem Wasser kochen bis sie weich sind. Wenn ihr mit einer Gabel hineinstecht und sie von allein von der Gabel abfallen, sind sie gar. Dann abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und pellen.
  2. Die Kartoffeln durch eine Presse drücken, oder mit einem Kartoffelstampfer fein zerstampfen und mit den anderen Zutaten vermengen. Probiert den Teig am Besten, damit die Klöße nachher auch würzig genug schmecken.
  3. In einem großen Topf gesalzenes Wasser zum Simmern bringen. Das Wasser simmert, wenn es kurz vorm Kochen ist. Es steigen kleine Bläschen auf, sprudelt aber nicht.
  4. Dann aus dem Teig 10 etwa gleich große Klöße formen. Die Klöße vorsichtig in das simmernde Wasser geben und für etwa 15 Minuten ziehen lassen. Die Klöße sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.

 

Und gerade weil dieses Rezept so einfach ist, verstehe ich nicht, warum andere sich immer wieder die Fertigpackungen kaufen. Der Genuss ist so viel höher und man kann auch noch mit Stolz geschwellter Brust sagen, das man sie selber gemacht hat.
Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit.

6 Kommentare zu “Kartoffelklöße und ein kleiner Jahresrückblick”

  1. Hmm ich liebe Kartoffelknödel oder wie sie bei uns auch genannt werden – Gummiknödel 😉
    Ich bin etwas neu zu dir gestoßen, aber froh dich gefunden zu haben. Den Rotkohl werde ich doch mal in Angriff nehmen, wenn ich mal einen ruhigen Tag habe.
    Danke und ein Gutes Neues Jahr

Schreibe etwas

Translate »
%d Bloggern gefällt das: