Kartoffel-Zucchini-Gratin

Kartoffel-Zucchini-Gratin

Ich glaube ich habe gerade eine Zucchini-Phase. Ständig landet Zucchini in meinem Einkaufskorb. Warum, weiß ich selbst nicht so genau.
Aber sie ist einfach ein so vielseitiges Gemüse, das man sie auch überall einbauen kann, wo gerade noch Gemüse fehlt.

In den letzten Wochen hatte ich immer wieder große Lust auf ein Kartoffelgratin. Doch leider verträgt sich das Kartoffelgratin, das ich so gerne esse, nicht besonders gut mit dem Punktesystem von Weight Watchers. Sahne und Creme Fraiche sollte ich dann doch lieber meiden, wenn ich von meinem Mittagessen auch wirklich satt werden will. Es heißt ja, ich kann alles essen, aber leider kann ich von bestimmten (meist sehr leckeren Dingen) nicht so viel essen, wie ich es normalerweise gern getan hätte. Was aber auch zeigt, das ich einen Hang zu fettigem, ungesunden Essen habe. Oder hat das tatsächlich jeder irgendwie?

Egal. Sicher ist: Es musste ein Kartoffelgratin her. 
Und da ich bei Nudeln einen Teil durch Zucchini ersetze um ein paar Kalorien einzusparen, dachte ich, das geht doch bei Kartoffeln genauso. Auch wenn sie nicht so sehr kalorienreich sind, muss ich dennoch gucken, wie ich eine leckere Sauce dazu bekomme. Da hilft jede gesparte und durch Gemüse ersetzte Kalorie. 
Ich hab also einfach Zucchinischeiben mit rein gemacht und konnte mir so nun auch meine Käsesauce leisten. Lecker.
Absolut empfehlenswert und, wie ich finde, überhaupt kein richtiges „Diät-Rezept“. 

Drucken
Kartoffel-Zucchini-Gratin
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 600 g Kartoffeln
  • 1 große Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 300 ml Milch
  • 1 1/2 EL Speisestärke
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 50 g Sahneschmelzkäse
  • 2 EL geriebener Parmesan
  • 2 EL Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker
  • Zitronensaft
  • 50 g geriebener Gouda
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen und eine flache Auflaufform einfetten.

  2. Die Kartoffeln schälen und von der Zucchini die Enden abschneiden.
    Dann die Kartoffel in feine und die Zucchini in dickere Scheiben hobeln.

  3. Die Zwiebel und den Knoblauch pellen und fein würfeln, sowie hacken.

  4. In einem Topf etwas Öl erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Den Knoblauch dazugeben und kurz mit anschwitzen. Mit der Milch ablöschen.

  5. Die Speisestärke in der Brühe auflösen und die Mischung mit in den Topf gießen. Die Sauce kräftig aufkochen lassen und einen Moment köcheln, bis sie etwas sämiger wird. 

  6. Den Schmelzkäse in die Sauce geben und bei kleiner Hitze unter ständigem Rühren auflösen. Den Herd ausstellen.

  7. Nun den Parmesan in die Sauce rühren und sie mit Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker und Zitronensaft abschmecken. Die Petersilie dazugeben.

  8. Zuerst eine Lage Zucchinischeiben in der Auflaufform auslegen, dann eine Lage Kartoffeln darüberlegen. Die Schichten mit etwas Sauce begießen und wieder Zucchini und Kartoffeln darauf legen. Fortfahren, bis die Sauce und Zucchini- und Kartoffelscheiben aufgebraucht sind.

  9. Den Käse darüberstreuen und das Gratin im Ofen für 55 Minuten goldbraun backen.

Mir, meinem Mann und meinem Krümel hat es sehr gut geschmeckt. Die Lust aufs Kartoffelgratin konnte endlich gestillt werden und ich bin auch noch richtig super satt geworden. Käsesauce inklusive…
Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.

Schreibe etwas

Translate »
%d Bloggern gefällt das: