Herdgeflüster

Kochen für die Seele

Haselnuss-Stracciatella-Muffins
0

Haselnuss-Stracciatella-Muffins

Am Sonntag waren wir bei meinen Eltern zum Kaffee eingeladen und ich war berufen etwas mitzubringen, was süß und lecker ist.
Da meine Mama vor hatte belgische Waffeln zu backen, sollte es aber keine besonders aufwändige Torte, oder ein großer Kuchen sein.
Ich entschied mich schlussendlich für Muffins. Klein, süß, lecker…
Naja, nachher musste ich aber leider feststellen, das warme Waffeln mit Kirschen, Sahne und Eierlikör wohl der größere Hit waren und habe meine Muffins wieder mit nach hause genommen.

Diese tragische Wendung hat aber nichts damit zu tun, das meine Muffins nicht der absolute Hit waren. Zumindest ich und mein Mann haben die ganzen 10 Muffins aufgegessen, weil wir so begeistert waren, wie gut sie gelungen sind.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich schon mal Muffins gebacken habe, die so saftig und fluffig waren wie diese. Richtig gut!


Haselnuss-Stracciatella-Muffins
Für 10 Stück

125 g weiche ButterHaselnuss-Stracciatella-Muffin
100 g Marzipan
75 g Zucker
1/2 Fläschchen Vanillearoma
1/2 Fläschchen Rumaroma
1 Prise Salz
4 Eier
1 TL Backpulver
60 g Mehl
70 g gemahlene Haselnüsse
100 g gehackte Zartbitterschokolade

Den Backofen auf 160 °C Umluft einstellen und ein Muffin-Backblech mit Papierförmchen auskleiden.

In einer großen Schüssel mit dem Handrührgerät die Butter und das zerzupfte Marzipan zu einer cremigen Masse rühren. Dann den Zucker, das Vanille – und Rumaroma dazugeben und unterrühren, bis der Zucker sich größtenteils aufgelöst hat und eine homogene Masse entstanden ist.

Nun nach und nach die Eier unterrühren, dabei jedes Ei 1/2 Minute einarbeiten.
Das Salz mit dem Mehl, den Haselnüssen und dem Backpulver mischen und unter die Creme rühren. Zum Schluss mit einem großen Kochlöffel, oder einem Teigschaber die Schokostückchen untermengen.

Die Masse mit Hilfe von zwei Esslöffeln auf 10 Förmchen verteilen und im Ofen für 20 Minuten goldbraun backen.


Haselnuss-Stracciatella-MuffinsDas ist ein kinderleichtes Rezept, das immer gelingt und die saftigsten Muffins zaubert, die man kriegen kann. Ich habe es aus dem Rezept für das Muffin-Grundrezept abgewandelt.
Diese leckeren kleinen Dingerchen herzustellen dauert bei mir inzwischen nur noch eine halbe Stunde, weil ich das Rezept beinahe im Schlaf kann…
Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und Naschen.


Jasmin • 29. März 2016


Previous Post

Next Post

Schreibe etwas

Translate »
%d Bloggern gefällt das: