Herdgeflüster

Kochen für die Seele

IMG_1068[1]
2

Hähnchengyros

Immer, wenn ich an Gyros denke, denke ich an die kleinen fettigen Stückchen am Fleisch und ekele mich insgeheim. Das was immer lecker war und wo die Qualität auch nicht gelitten hat, war der dazugehörige Reis und das Zaziki aus der Packung. Meine Mama hat das Gyros-fleisch immer mal wo anders gekauft und die Qualität und Quantität ließen manchmal zu wünschen übrig. In einigen Zubereitungen war mehr Öl als Gewürz, in anderen mehr Zwiebel als Fleisch.

Irgendwann dieses Jahr habe ich angefangen mir über mein Essen und das Essverhalten Gedanken zu machen und bin so weit gegangen, das es nachher nur noch Bio-Fleisch vom Markt gab. Ich kann euch sagen, das es sich wirklich lohnt, das Geld für dieses Fleisch auszugeben und das es aus ethischen Gründen auch wesentlich verträglicher ist, aber wenn man dann nicht mehr das Geld dazu hat, muss man auf das Günstige zurückgreifen und beim Geschmack und der Ethik zurück stecken.

Ich finde aber, abgesehen davon, das Bio-Fleisch teuer ist, ist es auch das vorgewürzte, verpacktes Fleisch. Warum soll ich einen Euro mehr zahlen, wenn es doch nur mit ein wenigen Gewürzen im Wert von etwa fünf Cent gewürzt wurde und dann auch noch langweilig schmeckt?
Da mach ich mir doch meine Gewürzmischung einfach selber, weiß was drin ist und kann auch noch was über die Zusammenstellung lernen.

Nun wollte ich euch mal zeigen, wie man sein Gyros würzt und das es nicht nur mit Schweinefleisch geht.
Ich verrate euch meine Gewürzmischung.


Hähnchengyros
Für vier Hähnchenbrustfilets 

2 TL Oregano
1 TL Thymian
1 TL Basilikum
1/2 TL Paprika Edelsüss
1/2 TL Rosmarin
1/4 TL Kreuzkümmel
1/4 TL Koriander
1 Prise Cayennepfeffer
Salz und Pfeffer

Wascht die Hähnchenbrustfilets mit kaltem Wasser ab und schneidet sie in feine Streifen oder mittelgroße Würfel.
Nun etwa 1 EL Öl oder 1 TL Butterschmalz in eine Pfanne geben und auf höchster Stufe erhitzen. Dann das Hähnchen hinein geben und kurz scharf anbraten, bis es bräune hat. Jetzt die Platte auf ein drittel der Hitze herunter stellen und die Gewürze dazu geben. Für ungefähr 3 Minuten brutzeln lassen.

Denkt daran, das Hähnchen, wegen den Salmonellen immer durchgegart verzehrt werden sollte. Ist euer Fleisch also noch rosa von innen, lasst es noch ein wenig länger drin.

Ich empfehle dazu Reis mit Kräuterbutter, Zaziki und Gurkensalat mit Essig-Öl-Dressing.


IMG_1068[1]

Wie immer wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und hoffe, das es euch genau so gut schmeckt, wie uns.


Jasmin • 28. Dezember 2013


Previous Post

Next Post

Translate »
%d Bloggern gefällt das: