Falscher Hase

Falscher Hase

Falscher HaseLetzte Woche gab es bei uns mal ein absolutes Oldshool-Gericht. Falscher Hase ist etwas, was ich nun zum zweiten mal gemacht habe, weil ich bisher vorher keine Notwendigkeit gesehen habe, warum man Hackfleisch mit Eiern füllen sollte.
Und bisher kannte ich Falschen Hasen auch immer nur mit blauen Eiern. Also Eiern, die schon vorher so lange gekocht wurden, das sie innen blau werden. Wenn das der Fall ist, dann sind die meistens so trocken, das man sie auch nur mit viieeeel Soße ertragen kann. Was ja dann aber wieder den Geschmack des Hackfleischs mit dem Ei übertüncht.

Schlussendlich habe ich es nochmal ausprobiert um zu gucken, ob ich es hinbekomme, die Eier nach dem Backen nicht zu hart gegart zu haben und weil mein Mann sich unbedingt mal wieder einen Hackbraten gewünscht hat. Bei uns gab es bisher sonst immer den selben Hackbraten und ich konnte den auch nicht mehr sehen.

Drucken
Falscher Hase
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 500 g Hackfleisch
  • 4 Eier
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 1 EL Senf
  • Salz, Pfeffer, Paprika
Zubereitung
  1. In einem kleinen Topf Wasser zum kochen bringen, drei der Eier mit einem Eierstecher anstechen und für 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Abgießen und mit kaltem Wasser abspülen.
  2. Um sie besser pellen zu können, lege ich sie für 2 Minuten ins Gefrierfach. Das funktioniert immer. Die Eier pellen und vorerst zur Seite legen.
  3. Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen und eine längliche Auflaufform einfetten.
  4. Nun das Hackfleisch mit dem letzten Ei, dem Senf und den Semmelbröseln vermischen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver kräftig würzen.
  5. Auf einer Arbeitsfläche ein Stück Frischhaltefolie ausbreiten. Dafür am besten die Arbeitsfläche vorher anfeuchten, damit die Folie daran kleben bleibt.
  6. Das Hackfleisch darauf, auf die Länge der drei nebeneinander liegenden Eier ausbreiten und gleichmäßig flach drücken. Die Eier darauflegen und das Hackfleisch mit Hilfe der Folie um die Eier wickeln. Den Schluss gut verbinden und die Seiten zudrücken. Den Hackbraten dann mit dem Schluss nach unten in die Auflaufform legen und mit ein wenig Öl einstreichen.
  7. Im Ofen für 30 bis 35 Minuten goldbraun backen.

Bei uns gab es dazu Petersilien-Möhren und Kartoffelbrei. Ich habe absichtlich keine Soße dazu gemacht, weil ich finde, das buttrige Möhren und geschmeidiger Kartoffelbrei ausreicht. Mein Mann war anderer Meinung und hat sich Ketchup dazu genommen. 
So einfach ist es, den Klassiker nachzumachen. Man braucht ein kleines bisschen Geduld, bis man das Hackfleisch da hat, wo es hingehört, aber das ist ja das kleinste Übel.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.

Schreibe etwas

Translate »
%d Bloggern gefällt das: