Ernte 2015

Ernte 2015

Wie die meisten von euch ja schon über Facebook mitbekommen haben, sind wir gerade im Erntestress. Alles, was im Garten so rumsteht ist langsam erntereif.
Das haben übrigens auch die Wühlmäuse mitbekommen, weshalb wir schon Verluste verzeichnen mussten. Eine Zucchini und ein paar Möhren waren zerfressen. Wir haben damit entschieden, dass wir lieber alles aus dem Beet nehmen, was noch drin ist und den kleinen Rackern schmecken könnte.2015-08-21 12.47.45

Die Ernte ist dann, trotz aller Befürchtungen, dass die Mäuse viel vernichtet haben, noch ganz gut ausgefallen. Darunter das zweite mal einen großen Korb voller Bohnen.

2015-08-22 17.20.23Pastinaken haben wir dieses Jahr das erste Mal angebaut. Ich war so doof und habe die Saatreihen nach dem Einsäen nicht beschriftet, sodass ich nicht auf Anhieb erkennen konnte, welche der beiden Wurzeln denn nun die Pastinake und welche die Petersilienwurzel ist. Es hat eine Weile gedauert, bis ich es, dank des Internets, herausgefunden habe. 
Und trotz aller Anfänge ist unsere Ernte zur vollen Zufriedenheit verlaufen.

2015-08-22 18.12.57Geerntet haben wir auch unsere Kartoffeln. Ja, die meisten, die einen eigenen Garten und dazu viel Erfahrung besitzen, wissen, dass man Kartoffeln eigentlich solange wie möglich im Boden lässt, weil das einfach die optimalen Lagerbedingungen wären. Da wir ja aber das Problem mit den Wühlmäusen haben, waren wir uns einig die Kartoffeln lieber auch gleich mit raus zu nehmen, nicht dass die Mäuse die auch noch anfressen. 

2015-08-22 16.59.45Worauf wir entsprechend der sichtbaren Verluste ganz besonders gespannt waren, waren die Möhren. Ich wollte vor ein paar Tagen nur mal eben eine Möhre holen um sie dann in einer Soße zu verarbeiten, wobei mir dann im Beet gleich aufgefallen ist, dass da Mäuse am Werk waren. Mein Mann war dann nach dem Essen draußen und hat sich das ganze angeguckt. Er hatte teilweise Möhren in der Hand, die von unten abgefressen wurden, sodass nur noch ein 3 cm langer 2015-07-27 19.53.15Stummel übrig war.
Unsere Möhren sind übrigens nicht einfach nur orange. Nein, das Saatgut, das wir hatten war ursprünglich für orangene und weiße Möhren. Herausgekommen sind schlussendlich orangene, weiße und gelbe. Schmecken alle beinahe gleich, sehen aber viel farbenfroher aus.

2015-08-19 15.07.10Unter all diesem Gemüse sind natürlich auch Zucchini zu finden. Des Anfängers liebstes Stück hat sich in unserer frischen Ernte, die ein Gemisch aus Humus und Muttererde war, ganz besonders wohl gefühlt und uns bisher mit 9 Zucchini beglückt. In der Woche unserer Hochzeit hatten wir so wenig Zeit nachzugucken, was die Pflanze macht, das wir am Montag danach auf einmal eine 2 kg schwere Riesenzucchini ernteten. Normalerweise werden die hier nicht schwerer als 400 g. Derzeit produziert die Pflanze noch 4 Zucchini, die in nächster Zeit geerntet werden können, sollten die Mäuse nicht schneller sein.

2015-06-20 18.27.57Ebenfalls das erste mal in unserem Beet zu finden war die Mairübe. Die spezielle Züchtung mit der rosa Haube am Stielende sieht beinahe wie gemalt aus, wenn sie frisch gewaschen ist. Sie schmeckt wie eine Mischung aus Radieschen und Kohlrabi und kann auch dem entsprechend in der Küche verwendet werden.
Unser Geschmack war es nicht unbedingt, weshalb wir sie nächstes Jahr nicht wieder anbauen werden.

2015-07-07 16.39.20Hinten im Beet, zwischen Stangenbohnen und Steckrübe hatten wir Zuckerschotensaat in die Erde gesteckt. Wenn man mit sowas keine Erfahrung hat, sollte man sich da nochmal beraten lassen. Hätte ja keiner geahnt, wie riesig diese Pflanzen werden und was da alles dran hängt. Nach sorlgfältigem putzen, waschen, blanchieren und abschrecken sind 2,2 kg Zuckerschoten in unserer Gefriertruhe gelandet. Jahresvorrat, der viel günstiger ist als der, den man sich hätte kaufen müssen.

2015-07-11 15.01.27Wie lange verbringt ein Mensch in seinem Leben damit Erbsen zu pulen? Wie viele Menschen sitzen überhaupt an einem Sonntag auf dem Sofa und gucken fern, während sie Erbsenschoten aufbrechen und die kleinen zarten Erbsen aus der Schale in eine Schüssel befördern? 
Ich habe bisher noch niemanden kennengelernt. Aber ich weiß, dass ich mir einen ganzen Spielfilm angucken konnte, während ich 1,4 kg Erbsen aus der Schote holte um sie danach ebenfalls zu waschen, zu blanchieren, abzuschrecken und dann einzufrieren. Viel Arbeit, die nachher viel Geld spart. Und eine gute Beschäftigungstherapie noch dazu.

2015-08-08 15.51.52Falls ihr mal auf die Idee kommen solltet, Kohl in eurem Garten anzupflanzen, dann überlegt euch gut, wie viel es dann sein soll. Wenn man nämlich nicht genau darüber nachdenkt und einfach so viel Saat wie möglich in die Erde schmeißt, dann kommt das selbe dabei heraus, wie bei uns. Man hat 6 Köpfe Zuckerhut und weiß nicht genau was man damit anstellen soll.
Ebenfalls das erste mal angebaut und für nicht lohnenswert zum Wiederanbau befunden haben wir den, auch unter dem Namen Fleischkraut bekannten, Zuckerhut. Er schmeckt wie eine Mischung aus Endivie und Chicoree und ist uns damit viel zu bitter. Man kann ihn essen, aber unser Lieblingskohl wird er nicht.

2015-07-23 19.09.54Und weil wir gerade bei Dingen sind, die wir das erste Mal ausprobiert haben anzubauen und auch das erste mal auf dem Teller hatten, gab es in unserem Garten auch roten Mangold zu finden. Noch nie gegessen, aber ausprobieren wollen ist schon mal eine gute Möglichkeit neue Dinge zu erleben, zu probieren und neue Rezepte und Arten des Kochens zu entdecken.

2015-06-09 17.11.03Wie man auf dem Bild unschwer erkennen kann, war auf der rechten Seite die Petersilie und auf der linken Seite die Pastinake gerade noch winzig, als wir unseren ersten Pflücksalat ernten konnten. Und auch hier haben wir nicht darauf geachtet, den Salat im Versatz zu säen, sodass wir nachher so viel Salat hatten, das ich die Hälfte verschenken konnte. 
Trotz allem hat er hervorragend geschmeckt und ist bis zu letzten Ernte nicht eingegangen, oder krank geworden. Also auch für den Salat wieder ein gutes Jahr.

11334042_481706555318515_3557154971575947655_oWie jedes Jahr haben wir natürlich auch wieder Spinat im Beet gehabt. Neben dem Salat ist auch der Spinat eines der ersten Gemüse die wir ernten können. Frühjahr ist also bei uns immer Spinatzeit. Da gibt es ja auch soooo viele leckere Rezeptideen mit.
Leider war die Saat, die wir dieses Jahr hatten, nicht ganz so ertragreich wie die vom letzten Jahr. Die Pflanze ist relativ schnell ausgeschossen und hatte etwa nach dem dritten ernten einen Blütenansatz. Außerdem sind die Blätter verhältnismäßig groß geworden, was mich dazu bringt, für nächstes Jahr eine andere Sorte auszuwählen.
2015-08-25 12.32.27
Und weil das Ernten so schön ist und wir immer wieder was Neues ausprobieren wollen, gab es noch zwei Hand voll Stangenbohnen obendrauf.  Mal sehen, wie ich die verarbeite. Gegessen habe ich sie noch nie. 

Neben dem, was wir nun schon geerntet haben freuen wir uns demnächst aber auch noch über reichlich Petersilie, Minze, Thymian und Salbei, sowie hoffentlich ein paar Butternuss-Kürbisse und eine zweite Ernte Spinat.

Wie ihr seht, sind wir über den Sommer immer sehr beschäftigt mit dem Gemüsegarten. Ich bin froh, dass ich das nicht alles alleine machen muss und mein Mann derzeit noch im Studium ist, das Semesterferien von Mitte Juli bis Ende September beihaltet. Mal sehen, wie lange wir das noch so machen…

Ein Kommentar zu “Ernte 2015”

Schreibe etwas

Translate »
%d Bloggern gefällt das: