Bananen-Brownies

Bananen-Brownies

Bananen-BrownieGestern hat mein Liebster seinen Geburtstag nachgefeiert. Und weil so viele verschiedene Menschen mit so vielen verschiedenen Ess-Religionen zu Besuch waren, hab ich mir mal wieder was einfallen lassen und gut recherchiert.

Brownies mag eigentlich jeder. Und sie machen meistens sehr satt, weil sie so gehaltvoll sind. Diesmal hatte ich die Herausforderung, das in den Brownies am besten keine Eier und keine Nüsse sein sollten. 
Obwohl ich ja absoluter Verfechter von den normalen Brownies mit Walnüssen bin und auch so nicht gern auf leckere Dinge verzichte, sind diese Brownies einfach mega lecker. Und auch wenn keine Eier drin sind, sind sie super fluffig geworden.
Hat man einen Bissen gegessen, ist man süchtig und möchte immer wieder zugreifen.

Das Bild ist dieses Mal leider nicht so dolle. Ich hab, schusselig wie ich bin, vergessen vorher ein vernünftiges, gut aussehendes Bild zu machen und hab nur dieses eine. Aber man kann trotzdem wunderbar erkennen, wie sie aussehen.

Ganz einfach, ganz schnell und super einfach. Ausprobieren lohnt sich allemal.
Alle Zutaten können durch die vegane Variante ersetzt werden.

Drucken
Bananen-Brownies
Für eine Form von 24 x 20 cm
Zutaten
  • 250 g Mehl
  • 100 g brauner Zucker
  • 50 weißer Zucker
  • 40 g Kakaopulver
  • 1 gehäufter EL Stärke
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g Schokostreusel
  • 2 reife Bananen
  • 125 g Schokopudding
  • 125 ml Öl
  • 100 ml Milch
Zubereitung
  1. Backofen auf 200 °C vorheizen.
  2. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen.
  3. Die Bananen mit der Milch, dem Pudding und dem Öl in einer Küchenmaschine, oder mit einem Mixer fein mixen, sodass keine Stückchen mehr vorhanden sind.
  4. Nun die Bananenmilch zu dem Mehlgemisch geben und mit einem Spatel oder einem Kochlöffel verrühren. Nur solange rühren, bis die Masse sich gleichmäßig verbunden hat, sonst wird der Brownie nachher zu Gummi. Der Teig sollte sehr dickflüssig sein, aber beim rühren nicht reißen. Sollte er also zu trocken sein, gebt ihr einfach noch ein bisschen Milch dazu.
  5. Die Browniemasse in eine gut gefettete Form geben und etwas verstreichen, sodass sie gleichmäßig hoch ist.
  6. Dann im Backofen für 35 Minuten backen. Fertig sind sie, wenn man ein Messer, oder einen Holzspieß hineinsteckt, der dann sauber wieder herauskommt.

 

Neben den anderen herzhaften Dingen ( Zucchinischnecken und Teufelspäckchen) waren diese Brownies auf unserer Party der absolute Renner und haben keine negativen Beurteilungen bekommen.
Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit.

4 Kommentare zu “Bananen-Brownies”

Schreibe etwas

Translate »
%d Bloggern gefällt das: