Baguette ohne Kneten

Baguette ohne Kneten

Manchmal, wenn man mal so nen richtig doofen Tag hat und einfach keine Lust mehr hat etwas zu kochen, sehnt man sich zurück an den Tisch von Mama und wünscht sich, das man einfach mal essen kann, ohne Arbeit damit zu haben, sich etwas zuzubereiten.

Genau so geht es mir in letzter Zeit ziemlich oft. Das ist vielleicht auch einer der Gründe, warum meine Beiträge immer sehr unregelmäßig und schleppend kommen. Denn ich habe im Moment zwar Lust zu Kochen, aber irgendwie fehlt mir der körperliche Antrieb.
Und das dieser Antrieb von meiner fortschreitenden Schwangerschaft nicht besonders unterstützt wird, macht diese ganze Sache nicht einfacher.

Da kommt es doch gerade recht, das ich vor einiger Zeit schonmal ein Rezept gefunden habe, womit ich ein Baguette innerhalb von 2,5 Stunden auf den Tisch bekomme, ohne mich dafür großartig anstrengen zu müssen. Ja, ich weiß, 2,5 Stunden sind nicht wenig Zeit, aber dafür muss man die Zutaten einfach nur zusammenrühren, gehen lassen und nachher einmal in Form bringen.
Nach dem Backen hat man dann ein fantastisch schmeckendes, frisches, weiches Baguette auf dem Tisch, obwohl man nichts großartiges gemacht hat. Und das ist allemal besser als es zu kaufen..

Drucken
Baguette ohne Kneten
Portionen: 1 Baguette
Zutaten
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 10 g frische Hefe oder 1 leicht gehäufter TL trockene
  • 1 1/2 TL Salz
  • 420 g Mehl Typ 550
Zubereitung
  1. Zuerst den Backofen auf 50 °C vorheizen.
  2. In einer Schüssel das Wasser mit der Hefe mischen und 5 Minuten stehen lassen.
  3. Dann das Salz unterrühren und das Mehl dazugeben. Mit einem dünnen Holzlöffel, oder dessen Stiel das Mehl mit dem Wasser verrühren, sodass ein klebriger Teig entsteht. Den Teig der am Rand der Schüssel klebt mit einer Teigkarte herunterstreichen.
  4. Etwas Mehl, also 2 EL, am Rand der Kugel verteilen und den Teig mit Hilfe des Löffels darin wälzen. Er sollte sich dabei vom Rand lösen und zu einem instabilen, aber dennoch geformten Ball werden.
  5. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und im Ofen gehen lassen, bis das Teigvolumen sich verdoppelt hat, das dauert ungefähr 30 bis 45 Minuten. Den Ofen dabei ausschalten.
  6. Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
  7. Nach dem Ruhen den Teig mit dem Löffel nochmals durchrühren und mit Hilfe einer Teigkarte auf eine gut gemehlte Arbeitsfläche geben. Nun den Teig mit Mehl bestäuben und vorsichtig zu einem Baguette formen. Dabei darauf achten, das der Teig nicht geknetet wird, sonst geht er nicht auf.
  8. Das Baguette mit beiden Händen auf das Backblech legen, nochmals kurz zurechformen und mit einem Tuch abgedeckt gehen lassen, bis das Volumen sich wieder verdoppelt hat.
  9. Das Baguette nun für 40 Minuten goldbraun backen und auf dem Blech auskühlen lassen.


So mache ich das, wenn es mal besonder schnell gehen muss und wir klein Baguette kaufen wollen, oder wir beide zu faul sind loszufahren.

Bei uns gab es dazu Chili con Carne. Schmeckt immer gut.
Wer mag kann den Teig auch dazu verwenden ein Brot zu backen. Dafür den Teig einfach direkt nach dem zweiten Durchrühren in eine gefettete und mit Mehl ausgestäubte Form geben und bei selber Temperatur und Zeit im Ofen backen.
ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.

Ein Kommentar zu “Baguette ohne Kneten”

  1. Hallo Jasmin!
    Das ist doch ein tolles einfaches Rezept für ein schönes Brot. So was in der Art habe ich auch auf meinem Blog! Ist wirklich mal so wie es ist. Ich kenne dieses Gefühl auch gut und da ist man froh über schnelle und gute Gerichte 😉
    Ich wünsche Dir für Deine Schwangerschaft weiterhin alles Gute!
    Lieben Gruß, Emmi!

Schreibe etwas

Translate »
%d Bloggern gefällt das: